Hams­ter­zu­be­hör: Sinn­vol­les Zube­hör für Dei­nen Hams­ter

Im Han­del gibt es das ver­schie­dens­te Zube­hör für Hams­ter. Aber lei­der ist nicht jedes ange­bo­te­ne Hams­ter-Zube­hör auch wirk­lich sinn­voll. Man­ches Zube­hör kann Dei­nen Hams­tern sogar ernst­haf­ten Scha­den zufü­gen! Vor allem so man­ches (kun­ter­bun­te) Plas­tik­zu­be­hör kann beim Bena­gen gesund­heits­schäd­lich sein!

Des­halb haben wir Dir eine Aus­wahl des bes­ten Hams­ter­zu­be­hörs zusam­men­ge­stellt. Alles was Du für Dei­ne Lieb­lin­ge wirk­lich brauchst von A bis Z.

Sinnvolles Hamsterzubehör
Sinn­vol­les Hams­ter­zu­be­hör

Hams­ter­zu­be­hör als Grund­aus­stat­tung des Hams­ter­kä­figs

Zur Grund­aus­stat­tung eines Hams­ters gehö­ren neben einem art­ge­rech­ten Hams­ter­kä­fig fol­gen­des Zube­hör für Hams­ter:

Ungeeignetes Hamsterzubehör
So nicht: Unge­eig­ne­tes Hams­ter­zu­be­hör

Ein­streu des Hams­ter­kä­figs

Das wich­tigs­te Zube­hör eines Hams­ter­kä­figs ist die rich­ti­ge Ein­streu. Sie dient dazu, die Aus­schei­dun­gen Dei­nes Hams­ters (wie Kot und Urin) auf­zu­neh­men und ihm einen war­men, tro­cke­nen und ange­neh­men Unter­grund zu schaf­fen. Außer­dem dient sie Dei­nem Hams­ter dazu, sei­nen Bud­del­trieb aus­zu­le­ben. Für Hams­ter soll­te die Ein­streu daher unbe­dingt grab­fä­hig und staub­arm oder staub­frei sein. Damit Dein Hams­ter Tun­nel und Gän­ge bau­en kann, muss der Boden des Hams­ter­kä­figs mit einer dicken Lage Ein­streu bedeckt wer­den. Die Ein­streu­la­ge soll­te dafür durch­gän­gig min­des­tens 15cm hoch sein, bes­ser höher. Für Zwerg­hams­ter wäre eine Eins­treu­hö­he von etwa 20cm ide­al, bei Gold­hams­tern 25cm.

Die richtige Einsteu ist ein wichtiges Zubehör bei der Hamsterhaltung
Die rich­ti­ge Ein­steu ist ein wich­ti­ges Zube­hör bei der Hams­ter­hal­tung

Du soll­test Dei­nem Hams­ter außer­dem Mate­ri­al zum Aus­stop­fen und Aus­pols­tern sei­nes Schlaf­plat­zes (Nest) anbie­ten. Hier­für eig­net sich Heu, Stroh und Baum­woll­ein­streu. Von syn­the­ti­scher Hams­ter­wat­te raten wir ab, die­se kann beim Ver­schlu­cken einen Darm­ver­schluss aus­lö­sen. Gene­rell ist es sinn­voll Heu unter die EIin­streu zu mischen, da hier­durch die Gän­ge und Tun­nel Dei­nes Hams­ters bes­ser hal­ten.

Auch Hanf­mat­ten wer­den von eini­gen Hams­tern ger­ne als Nist­ma­te­ri­al benutzt. Die Mat­ten eige­nen sich auch beson­ders gut, um sie unter ein Lauf­rad zu stel­len. Die­ses steht dann etwas höher und läuft lei­ser. Bei Krank­hei­ten (Ver­let­zun­gen, nach Ope­ra­tio­nen etc.) eig­nen sich die Mat­ten eben­falls sehr gut zum Aus­le­gen des Hams­ter­kä­figs, da loses Ein­streu sich in die Wun­den kle­ben könn­te. Zum Schutz von Eta­gen und Zwi­schen­bö­den vor Urin kannst Du dort eben­falls Hanf­mat­ten aus­le­gen.

Von Ein­streu mit Duft­zu­sät­zen raten wir drin­gend ab. Der unna­tür­li­che Duft stört Dei­nen Hams­ter, regt ihn dazu an noch mehr sein Revier zu mar­kie­ren (um den Duft zu über­de­cken) und kann sogar gesund­heits­schäd­lich sein.

Für Hams­ter eig­net sich fol­gen­de Ein­streu am bes­ten:

Mit viel Geduld kannst Du Dei­nem Hams­ter auch bei­brin­gen, dass er eine Nager­toi­let­te benutzt. Die­se wird eben­falls mit Ein­streu gefüllt, die am bes­ten täg­lich gewech­selt wird.

Fut­ter­napf und Was­ser­spen­der als Hams­ter­zu­be­hör

Wie wir Men­schen auch, müs­sen Hams­ter essen, trin­ken, schla­fen und auf die Toi­let­te.
Daher gehö­ren eine Fut­ter­scha­le und eine Trink­fla­sche oder Napf zur abso­lu­ten Grund­aus­stat­tung des Hams­ter­kä­figs.

Die Trink­fla­sche oder der Napf soll­te einen fes­ten Platz im Käfig haben und nicht täg­lich woan­ders ange­bracht sein. Mit ent­spre­chen­der Rou­ti­ne füh­len sich Hams­ter wohl. Das stimmt natür­lich nicht für die Frei­zeit­ge­stal­tung (sie­he unten). Egal ob Du Dich für einen Was­ser­napf oder einen Was­ser­spen­der ent­schei­dest, Du soll­test die­sen täg­lich rei­ni­gen und das Trink­was­ser für Dei­nen Hams­ter auch täg­lich wech­seln. Ansons­ten kön­nen sich gefähr­li­che Bak­te­ri­en im Was­ser bil­den, die Dei­nen Hams­ter krank machen kön­nen. Falls Du einen Trin­knapf ver­wen­dest, soll­test Du ihn so plat­zie­ren, dass die Ein­streu nicht dar­in lan­det und das Was­ser ver­schmutzt. Ein Stand­ort auf einer Ebe­ne ohne lose Ein­streu oder mit unter­ge­leg­ter Hanf­mat­te bie­tet sich hier­für an.

Hamster trinkt an einer Trinkflasche
Hams­ter trinkt an einer Trink­fla­sche

Vie­le Hal­ter sind der Mei­nung, dass Hams­ter kei­ne Fut­ter­scha­le brau­chen. Das Fut­ter wird in die­sem Fall ein­fach im Käfig ver­teilt, damit die Hams­ter über den Tag beschäf­tigt sind. In einer Scha­le hast Du aller­dings einen bes­se­ren Über­blick über das ver­blie­be­ne Fut­ter.

Hams­ter sind dafür bekannt, so viel in ihre Backen zu stop­fen, wie mög­lich. Zudem hor­ten die Klei­nen viel in ihren Ver­ste­cken. Du musst daher nicht stän­dig das Fut­ter nach­fül­len, wenn er schein­bar auf­ge­ges­sen hat. Über­ge­wicht ist auch bei Nagern ein gesund­heit­li­ches Risi­ko!

Wich­ti­ges Hams­ter­zu­be­hör: Schlaf­platz und ande­re Ver­steck­mög­lich­kei­ten für Hams­ter

Der Schlaf­platz eines Hams­ters muss vor allem eines: Dem Hams­ter ein Gefühl von Sicher­heit ver­mit­teln. Hier­für steht Dir eine gro­ße Aus­wahl an Häus­chen und ande­ren Ver­steck­mög­lich­kei­ten als Hams­ter Zube­hör zur Ver­fü­gung. Ent­schei­dend bei der Wahl des neu­en Häus­chens ist die Kör­per­grö­ße und Anzahl der Tie­re. Je grö­ßer das Tier, umso grö­ßer soll­te der Schlaf­platz sein. Ein ein­zel­ner Gold­hams­ter benö­tigt bei­spiels­wei­se min­des­tens eine Haus­flä­che von etwa 14×12 cm und eine Höhe von ca. 14cm.

Gene­rell soll­ten neben dem Haupt­haus auch wei­te­re Ver­steck- und Rück­zugs­mög­lich­kei­ten vor­han­den sein, um den natür­li­chen Lebens­raum des Hams­ters best­mög­lich zu imi­tie­ren. Ein Mehr­kam­mern­schlaf­haus kommt den natür­li­chen Gege­ben­hei­ten am nächs­ten. Die­ses soll­te kei­nen Boden haben und auf einer dicken Schicht Ein­streu ste­hen, damit Dein Hams­ter unter dem Schlaf­haus sei­ne Gän­ge gra­ben kann.

War­um ein Mehr­kam­mern­haus für Hams­ter sinn­voll ist, erfährst Du in die­sem Video und in unse­rem Bei­trag über Mehr­kam­mern­häu­ser:

YouTube

Zum Schutz Dei­ner per­sön­li­chen Daten ist die Ver­bin­dung zu You­Tube blo­ckiert. Mit dem Laden des Vide­os wer­den Coo­kies auf Dei­nem Gerät gespei­chert und Daten an You­Tube gesen­det (auch in die USA). Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Änderungs­möglichkeiten fin­dest Du in unse­rer Daten­schutz­er­klä­rung und der von You­Tube

Video laden

Mitt­ler­wei­le gibt es im Han­del eini­ge Hams­ter­häu­ser mit Gra­nit­flä­chen oder sogar kom­plet­ten Gra­nit­dä­chern. Die­se eige­nen sich wun­der­bar zur Kral­len­pfle­ge und bie­ten Dei­nem Hams­ter eine wun­der­ba­re Gele­gen­heit sich bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren auf der küh­len Stein­fä­che abzu­küh­len.

Unse­re Emp­feh­lun­gen für Hams­ter-Häu­ser und Ver­steck­mög­lich­kei­ten:

Hams­ter­zu­be­hör als Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten und Bewe­gung für Hams­ter

Hams­ter sind die reins­ten Mara­thon­läu­fer in frei­er Natur. Wenn ein Hams­ter ein­mal Fahrt auf­ge­nom­men hat, dann bleibt kein Stein auf dem ande­ren. Es wird gebud­delt, gerannt, geklet­tert und auch gesprun­gen. Ein Hams­ter hat die Aben­teu­rer­lust qua­si im Blut und möch­te beschäf­tigt sein. Um den enor­men Bewe­gungs­drang best­mög­lich zu stil­len, braucht es eini­ges an Zube­hör und Hams­ter­spiel­zeug.

Für die Aus­le­bung ihres Lauf­drangs und auch zum Stress­ab­bau eig­net sich am bes­ten ein Lauf­rad als Hams­ter Zube­hör. Daher gehört ein Hams­ter­rad auch unbe­dingt zur Grund­aus­stat­tung eines Hams­ter­kä­figs. Ach­te beim Kauf eines Lauf­rads dar­auf, dass das Rad groß genug ist und der Rücken Dei­nes Hams­ters nicht nach unten durch­ge­bo­gen ist, wenn er die­ses nutzt.

Für Gold­hams­ter soll­te ein Lauf­rad min­des­tens 27cm bes­ser 30cm Durch­mes­ser haben. Für sehr klei­ne Zwerg­hams­ter (zum Bei­spiel beim Roborow­ski Zwerg­hams­ter) reicht ein Durch­mes­ser des Lauf­rads von etwa 20cm, bei etwas grö­ße­ren Zwerg­hams­tern soll­ten es schon 25cm Durch­mes­ser sein.

Neben dem Durch­mes­ser sind noch wei­te­re Kri­te­ri­en bei der Aus­wahl des rich­ti­gen Hams­ter­rads ent­schei­dend: Die Lauf­flä­che und die Rück­wand des Hams­ter­ra­des muss unbe­dingt geschlos­sen sein. Besteht die Lauf­flä­che aus Git­ter­stä­ben, kann sich der Hams­ter ver­fan­gen und ver­let­zen. Um ein Ein­klem­men Dei­nes Hams­ters (Scheren­ef­fekt) zu ver­mei­den, dür­fen kei­ne fes­ten Steben oder Stän­der des Hams­ter­ra­des vor der offe­nen Sei­te des Lauf­ra­des ange­bracht sein.

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­dest Du in unse­rem Bei­trag über Hams­ter­rä­der.

Wir emp­feh­len Dir fol­gen­de Lauf­rä­der für Hams­ter:

Für wei­te­re Beschäf­ti­gung und Abwechs­lung ste­hen die ver­schie­dens­ten Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de zur Ver­fü­gung. Wei­te­re Infos hier­zu fin­dest Du in unse­rem Bei­trag über Hams­ter­spiel­zeug:

Sand­bad: Hams­ter­zu­be­hör zur Fell­pfle­ge des Hams­ters

Zur Fell- und Kral­len­pfle­ge soll­test Du Dei­nem Hams­ter ein Sand­bad anbie­ten. Die­ses wird auch ger­ne zum aus­gie­bi­gen Bud­deln genutzt. Die Sand­kör­ner im Bad wir­ken wie eine Art Kamm für das Fell und sor­gen außer­dem für Kral­len­ab­rieb. Für Zwerg­hams­ter soll­te ein Sand­bad min­des­tens 15 cm Durch­mes­ser haben, für Gold­hams­ter min­des­tens 25 cm. Für Roborow­ski Zwerg­hams­ter soll­te etwa ein Drit­tel des Hams­ter­kä­figs aus einer Sand­flä­che bestehen.

Gefüllt wer­den muss das Sand­bad zwin­gend mit Chin­chil­la-Sand. Die­ser ist fei­ner gemah­len und rund­kör­ni­ger als her­kömm­li­cher Sand und schont so das Fell des Hams­ters. Der Sand muss natür­lich regel­mä­ßig erneu­ert wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­dest Du in unse­rem Bei­trag über Sand­bä­der.

Trans­port­bo­xen als Hams­ter­zu­be­hör

Für den siche­ren und ange­neh­men Trans­port eines Hams­ters, sei es von der Zoo­hand­lung oder dem Züch­ter zu Dir nach Hau­se, oder auch zum Tier­arzt etc., soll­test Du eine geeig­ne­te Trans­port­box benut­zen. Lege beim Trans­port die Box unbe­dingt mit Ein­streu aus. Die­se dient der Pols­te­rung und der Auf­nah­me von Kot und Urin.

Trans­port bedeu­tet Stress für Dei­nen Hams­ter, hal­te bit­te daher Trans­port­we­ge so kurz wie mög­lich. Außer­dem musst Du Dei­nen Hams­ter unbe­dingt vor Käl­te, Hit­ze, Regen und Zug­luft schüt­zen. Schüt­ze die Box beim Trans­port unbe­dingt auch vor dem Umfal­len und hef­ti­gen Bewe­gun­gen.

Eta­gen und Lei­tern zur Hams­ter­kä­fi­g­er­wei­te­rung

Um Dei­nem Hams­ter mehr Platz und Abwechs­lung in sei­nem Hams­ter­kä­fig zu bie­ten, kannst Du bei­spiels­wei­se zusätz­li­che Ebe­nen in sei­nen Käfig ein­bau­en. Ach­te bit­te immer dar­auf, dass Dein Hams­ter von den Ebe­nen aus nicht tief abstüt­zen kann – Ver­let­zungs­ge­fahr!

Aus­lauf­ge­he­ge für Hams­ter

Ein Frei­lauf­ge­he­ge für Hams­ter sorgt für span­nen­de Abwechs­lung bei Dei­nem Hams­ter. Bei Hams­tern soll­te der Aus­lauf in einem Gehe­ge in der Woh­nung statt­fin­den. Ein Aus­lauf im Gar­ten ist für einen Hams­ter zu gefähr­lich (Aus­bruchs­ge­fahr, Hit­ze, Käl­te etc.).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Hams­ter-Aus­lauf fin­dest Du hier: Hams­ter­ge­he­ge – Aus­lauf für den Hams­ter

Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!