Wie alt wer­den Kanin­chen und Zwerg­ka­nin­chen?

Die meis­ten Lebe­we­sen haben sehr unter­schied­li­che Lebens­er­war­tun­gen. Wäh­rend Schild­krö­ten 150 - 200 Jah­re und Ele­fan­ten bis zu 70 Jah­re alt wer­den, haben die meis­ten Hun­de und Kat­zen eine Lebens­er­war­tung von gera­de ein­mal 15 - 20 Jah­ren. Bei uns Men­schen hat aktu­ell etwa bei 100 Jah­ren die letz­te Glo­cke geschla­gen.

Aber wie sieht das eigent­lich bei unse­ren klei­ne­ren Haus­tie­ren aus? Wie alt wer­den Kanin­chen und Zwerg­ka­nin­chen? Deut­sche Rie­sen, Hasen, Zwerg­wid­der - wie viel Lebens­zeit bleibt ihnen, bis sie die Löf­fel abge­ben?

In die­sem Arti­kel erhältst Du Ant­wor­ten auf Dei­ne Fra­gen zur Lebens­er­war­tung von Kanin­chen und Zwerg­ka­nin­chen. Außer­dem ver­ra­ten wir Dir, wel­che Lebens­pha­sen ein Kanin­chen durch­läuft und was Du Zuhau­se tun kannst, damit Dein Kanin­chen lan­ge, gesund und glück­lich lebt.

Wie alt werden Kaninchen
Wie alt wer­den Kanin­chen?

Wie alt wer­den Kanin­chen, Zwerg­ka­nin­chen und Co.?

Inner­halb der Fami­lie der Hasen und Pfeif­ha­sen, zu denen sowohl Feld­ha­sen und Wild­ka­nin­chen, als auch alle dar­aus ent­stan­de­nen Züch­tun­gen unse­rer Haus­ka­nin­chen ent­stan­den sind, gibt es gro­ße Unter­schie­de! Wenn Du noch mehr dar­über erfah­ren möch­test, kannst Du ger­ne unse­ren Arti­kel zum The­ma Unter­schie­de zwi­schen Hasen und Kanin­chen” lesen.

In der nach­fol­gen­den Tabel­le erhältst Du einen Über­blick dar­über, wie alt Deut­sche Rie­sen im Gegen­satz zu klei­ne­ren Kanin­chen­ras­sen wer­den. Bei Zwerg­ka­nin­chen und Zwerg­wid­dern liegt die Lebens­er­war­tung bei etwa 9 - 10 bzw. 10 - 12 Jah­ren, also sehr ähn­lich. Nur bei Rie­sen-Kanin­chen liegt die Lebens­er­war­tung deut­lich dar­un­ter. Das Wild­ka­nin­chen hat unse­ren wohl­be­hü­te­ten und domes­ti­zier­ten Klop­fer-Ver­sio­nen ihre durch­schnitt­li­che Lebens­dau­er in ihr Gen-Nest gelegt. Sie selbst errei­chen die­ses hohe Kanin­chen-Alter aber fast nie.

Hasen & Kanin­chenDurch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung
Feld­ha­se10 - 12 Jah­re*
Wild­ka­nin­chenweni­ger als 2 Jah­re*
Zwerg­ka­nin­chen9 - 10 Jah­re
Zwerg­wid­der10 - 12 Jah­re
Deut­sche Rie­sen4 - 8 Jah­re
Hasen­ka­nin­chen7 - 10 Jah­re
Angora­ka­nin­chen7 - 12 Jah­re
Deut­sche Rie­sen­sche­cken7 Jah­re (teil­wei­se bis zu 15 Jah­ren)
Löwen­köpf­chen10 - 14 Jah­re
Blaue Wie­ner8 - 10 Jah­re
Klein­sil­ber10 - 12 Jah­re

*Bei frei leben­den Feld­ha­sen und Wild­ka­nin­chen lässt sich die durch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung schwer vor­her­sa­gen. Hasen kön­nen durch­aus bis zu 12 Jah­re alt wer­den, aller­dings schafft die Hälf­te der wild leben­den Hasen nicht ein­mal das ers­te Lebens­jahr. Sie ste­hen übri­gens unter Natur­schutz und dür­fen nicht als Haus­tie­re gehal­ten wer­den! Wild­ka­nin­chen wird oft das­sel­be frü­he Schick­sal zuteil wie dem Feld­ha­sen. In “Gefan­gen­schaft” wer­den sie deut­lich älter, weil sie weni­ger Gefah­ren und Fress­fein­den aus­ge­setzt sind. Wild­ka­nin­chen-Mixe schaf­fen es hin­term hei­me­li­gem Zaun bis zu 9 Jah­re alt zu wer­den.

Wie alt Kanin­chen wer­den hängt von vie­len Fak­to­ren ab. Zum Bei­spiel davon, wie ihre ers­ten Lebens­wo­chen ver­lau­fen sind, wie und wo sie auf­wach­sen und leben und ob sie Krank­hei­ten oder Gen­de­fek­te haben.

Die Lebens­pha­sen eines Kanin­chens

Kanin­chen-Jun­ge kom­men nach etwa 30 Tagen im Mut­ter­leib als soge­nann­te Nest­ho­cker zur Welt. Was das für den Start in ihr Kanin­chen-Leben bedeu­tet und wie sie sich zum aus­ge­wach­se­ne Ramm­ler (männ­li­ches Kanin­chen, auch Bock genannt) oder zu einer statt­li­chen Zib­be (weib­li­ches Kanin­chen, auch Häsin genannt) ent­wi­ckeln, erfährst Du jetzt:

Lebensphasen von Kaninchen
Lebens­pha­sen von Kanin­chen

Die 01. Lebens­wo­che eines Kanin­chens: Als Nest­ho­cker kommt man ziem­lich hilf­los auf die Welt. Blind, nackt und taub haben die Kanin­chen-Jun­gen in der ers­ten Lebens­wo­che nichts ande­res zu tun, als die Milch von Mama zu trin­ken und das ers­te klei­ne, flausch- und flaum­ar­ti­ge Fell zu ent­wi­ckeln.

07. - 14. Tag im Leben eines Kanin­chens: Jetzt soll­te ein klei­nes Kanin­chen mitt­ler­wei­le das Dop­pel­te von sei­nem Geburts­ge­wicht wie­gen. In der zwei­ten Lebens­wo­che pas­siert in der Kanin­chen­welt so eini­ges! Lang­sam aber sicher wird das Fell üppi­ger und schließ­lich dicht, die Löf­fel begin­nen ihren Zweck zu erfül­len und die klei­nen Kanin­chen öff­nen ihre Augen.

03. und 04. Woche als Kanin­chen: Jetzt, wenn die mutigs­ten der Klei­nen begin­nen die Welt zu erkun­den, wird das Leben noch viel span­nen­der. Trotz­dem wird auch in die­ser Zeit noch viel im Nest gehockt und sich in der Fell­pfle­ge geübt. Das schult die Moto­rik und den Sozi­al­kon­takt.

4. - 6. Kanin­chen Lebens­wo­che: Mitt­ler­wei­le sind die Jung­tie­re fast voll­stän­dig ent­wi­ckelt und ver­las­sen das Nest immer häu­fi­ger. Dabei wer­den natür­lich Fähig­kei­ten wie Ren­nen, Sprin­gen, Spie­len und Rau­fen getes­tet und geschult. Mamas Milch­bar neigt sich lang­sam dem Ende zu und die Kanin­chen las­sen sich das ers­te fri­sche Grün schme­cken.

06. - 08. Woche im Leben eines Kanin­chens: Die klei­nen Kanin­chen berei­ten sich lang­sam auf den Aus­zug aus dem Nest bzw. Kanin­chen­bau vor. Vor­her ler­nen sie aber unter­ein­an­der und von ihrer Mut­ter, was Sozi­al­ver­hal­ten bedeu­tet und wie sie sich allei­ne ernäh­ren. In die­ser Lebens­pha­se sind sie noch durch einen deut­li­chen Grö­ßen­un­ter­schied von ihren aus­ge­wach­se­nen Art­ge­nos­sen zu unter­schei­den.

08. - 12. Lebens­wo­che eines Kanin­chens: Wie bei allen Säu­ge­tie­ren, braucht auch das eine Kanin­chen Jun­ge län­ger als das ande­re. So lang­sam ent­wöh­nen sie sich von ihrer Mut­ter und wer­den immer selbst­stän­di­ger. 

Die Zeit bis zur 10. /​ 12. Lebens­wo­che soll­te man den her­an­wach­sen­den Kanin­chen auf jeden Fall mit ihrer Mut­ter geben, damit sie sich kör­per­lich, geis­tig und see­lisch wohl­be­hü­tet ent­wi­ckeln kön­nen!

Ab der 12. Woche: Das Kanin­chen wird erwach­sen und kann von nun an ohne sei­ne Mut­ter - jedoch nie ohne Art­ge­nos­sen! - leben.

Jetzt heißt es: Ramm­ler oder Zib­be? Natür­lich hat­ten die klei­nen Kanin­chen auch vor­her schon ein Geschlecht, ab der 12. Woche kön­nen sie aber geschlechts­reif wer­den. Der Zeit­punkt der Geschlechts­rei­fe vari­iert bei den ver­schie­de­nen Kanin­chen­ras­sen und auch von Kanin­chen zu Kanin­chen.

Wann ist ein Kanin­chen /​ Zwerg­ka­nin­chen aus­ge­wach­sen?

Es dau­ert nur 3 Mona­te, bis Kanin­chen-Jun­ge geschlechts­reif und voll­kom­men selbst­stän­dig sind. Aus­ge­wach­sen sind sie dann aber noch lan­ge nicht! Klei­ne­re Haus­ka­nin­chen­ras­sen wie das Zwerg­ka­nin­chen, Löwen­köpf­chen oder der Zwerg­wid­der haben mit etwa einem Jahr ihre voll­stän­di­ge Kör­per­grö­ße erreicht. Deut­sche Rie­sen und ande­re Rie­sen­ka­nin­chen sind erst mit 1,5 bis 2 Jah­ren aus­ge­wach­sen. Wie auch bei ande­ren Tie­ren - und auch bei uns Men­schen - ver­än­dern auch Kanin­chen sich ein Leben lang. Sie legen an Gewicht und Mus­kel­mas­se zu (oder neh­men ab), sie sind unter­schied­li­chen Lebens­be­din­gun­gen aus­ge­setzt und durch­lau­fen einen nor­ma­len, irdi­schen Alte­rungs­pro­zess.

Ab wann sind Kaninchen ausgewachsen
Ab wann sind Kanin­chen aus­ge­wach­sen?

Wann ist ein Kanin­chen alt?

Ab wann bist Du denn alt? Die­se Fra­ge ist für Dich wahr­schein­lich auch gar nicht so leicht zu beant­wor­ten und schon gar nicht vor­her­zu­se­hen. Auch bei Kanin­chen ist das gar nicht so ein­fach. Vie­le Haus­ka­nin­chen wer­den 8, 10, 12 oder gar 14 Jah­re alt. Alt ist ein Kanin­chen, wenn es sich danach fühlt und sich so ver­hält, oder nicht? Der eine hat schon frü­her im Leben mit Krank­hei­ten und Weh­weh­chen zu tun, die den Alte­rungs­pro­zess ein wenig beschleu­ni­gen. Ande­re Kanin­chen sind bis ins hohe Alter top­fit; bei ihnen ver­än­dert sich bis auf ein paar graue Här­chen, etwas Mus­kel­schwund und viel­leicht trü­be Äug­lein augen­schein­lich nicht so viel.

Trotz­dem ist es ab einem Kanin­chen­al­ter von 6 - 8 Jah­ren umso wich­ti­ger, regel­mä­ßig einen Gesund­heits-Check beim Tier­arzt zu machen. In die­ser Lebens­pha­se wer­den man­che Kanin­chen etwas ruhi­ger, sind weni­ger aktiv, grau­er und anfäl­li­ger für Krank­hei­ten. Mit einer aus­ge­wo­ge­nen und art­ge­rech­ten Ernäh­rung sowie opti­ma­len Hal­tungs­be­din­gun­gen kannst Du Dei­nem Kanin­chen das Altern ange­neh­mer machen!

Kann man das Alter von Kanin­chen bestim­men? 

Das Alter von Kanin­chen zu bestim­men ist tat­säch­lich nicht so “leicht” wie bei Hund oder Pferd. Bei dem durch Aus­se­hen, Bemus­ke­lung oder Zustand der Zäh­ne geschätz­ten Alter, kann durch­aus mit + /​ - 1 Jahr gerech­net wer­den. 

Kanin­chen unter­teilt man in Jun­ge, Her­an­wach­sen­de und Aus­ge­wach­se­ne. Etwa zwi­schen dem 10. Lebens­mo­nat und dem 5. Lebens­jahr gel­ten Kanin­chen als her­an­wach­sen­de Erwach­se­ne. Davor sind sie Babys und ab dem 6. /​ 7.  Lebens­jahr kom­men sie so lang­sam ins Senio­ren­al­ter. 

Natür­lich kön­nen der Gesund­heits­zu­stand, die Akti­vi­tät, das all­ge­mei­ne Ver­hal­ten, das Fell und die Augen auf das etwai­ge Alter eines Kanin­chens hin­wei­sen. Wer­den die Augen lang­sam trüb, das Kanin­chen macht häu­fi­ger Ruhe­pau­sen und es bekommt lang­sam aber sicher ein wei­ßes oder grau­es Fell? Dann nimmt der natür­li­che Alte­rungs­pro­zess sei­nen Lauf. Ob es nun 3 oder 4,  8 oder 11 Jah­re alt ist, lässt sich nicht immer genau bestim­men.

Wie kann man das Alter von Kaninchen bestimmen
Wie kann man das Alter von Kanin­chen bestim­men?

Kanin­chen Alter in Men­schen­jah­ren: Tabel­le zum Umrech­nen

Wie auch bei uns Mensch­lein, altert das eine Kanin­chen frü­her und das ande­re spä­ter. Die Umrech­nung von Kanin­chen­jah­ren in Men­schen­jah­re ist nur eine unge­fäh­re Schät­zung. Ori­en­tie­ren wir uns an einem sehr alten Kanin­chen mit 14 Jah­ren, ist die­ses in Men­schen­jah­ren mit Sicher­heit schon etwa 100 Jah­re alt!

Men­schen­jah­re (Kalen­der­jah­re)Kanin­chen­al­ter
14 Jah­re100 Jah­re
13 Jah­re90 Jah­re
12 Jah­re80 Jah­re
11 Jah­re70 Jah­re
10 Jah­re60 Jah­re
9 Jah­re50 Jah­re
8 Jah­re45 Jah­re
7 Jah­re40 Jah­re
6 Jah­re35 Jah­re
5 Jah­re30 Jah­re
4 Jah­re25 Jah­re
3 Jah­re23 Jah­re
2 Jah­re21 Jah­re
1 Jahr19 Jah­re
1 /​ 2 Jahr17 Jah­re
6 Wochen6 Mona­te

Was kann ich tun, damit mein Kanin­chen lan­ge lebt?

Du kannst eini­ges tun, damit Dein Kanin­chen lan­ge lebt! Hege und pfle­ge es gut. Las­se ihm aus­rei­chend Auf­merk­sam­keit, Für­sor­ge und Lie­be zukom­men. Sor­ge Dich und las­se Dein Kanin­chen von einem Tier­arzt behan­deln, wenn es krank ist. Damit Dein Kanin­chen ein gesun­des, glück­li­ches und lan­ges Leben füh­ren kann, braucht es unbe­dingt Art­ge­nos­sen! Bit­te infor­mie­re Dich über eine art­ge­rech­te und aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung für Kanin­chen. Füt­te­re Dei­nen Haus­tie­ren kei­nen Müll - in Form von für sie gif­ti­gen oder unge­sun­den Lebens­mit­teln! Ein kanin­chen-gerech­ter Lebens­stil bedeu­tet auch, aus­rei­chend Platz, Bewe­gung und pas­sen­de Beschäf­ti­gung. Gera­de dann, wenn Dein Kanin­chen in die Jah­re kommt, habe ein genau­es Auge auf sein Wohl­be­fin­den. Wem soll sonst auf­fal­len, ob Dein Kanin­chen lang­sam blind wird oder viel­leicht Schmer­zen hat, wenn nicht Dir? 

Wir fin­den es auf jeden Fall super, dass Du Dich infor­mierst, denn Du und Dein Kanin­chen wer­det bei­de von Dei­nem Wis­sen pro­fi­tie­ren!

Was braucht ein Kanin­chen?

Hier kommt noch ein klei­ner Über­blick für Dich, was ein art­ge­rech­tes, vita­les und glück­li­ches Kanin­chen­le­ben vom Baby bis ins hohe Alter aus­macht:

  1. Klei­ne Kanin­chen soll­ten min­des­tens bis zur 10. Lebens­wo­che bei ihrer Mut­ter blei­ben, um sich phy­sisch und psy­chisch voll­stän­dig zu ent­wi­ckeln. Ein guter Start ins Leben ist für die spä­te­re Ent­wick­lung maß­geb­lich aus­schlag­ge­bend.
  2. Kanin­chen brau­chen die Gesell­schaft von Art­ge­nos­sen! Eine Ein­zel­hal­tung ist voll­kom­men ent­ge­gen ihrer Natur.
  3. Eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung für Kanin­chen besteht aus reich­lich Rau­fut­ter wie Heu und Stroh, Frisch­fut­ter wie Blatt­sa­la­te, Möhr­chen & ande­res Grün sowie einem 24 /​ 7 Zugang zu fri­schem, bele­ben­dem Was­ser.
  4. Baue eine inten­si­ve Bin­dung zu Dei­nem Kanin­chen auf. Es ist ein füh­len­des Lebe­we­sen, wel­ches Lie­be gibt und emp­fängt. Beschäf­ti­ge Dich mit ihm und schen­ke ihm Dei­ne Auf­merk­sam­keit.
  5. Sor­ge dafür, dass das Kanin­chen­ge­he­ge stets sau­ber und sicher ist. Die klei­nen Hopp­ler brau­chen aus­rei­chend Bewe­gung und sind sehr aben­teu­er­lus­tig. Sie sind übri­gens auch sehr ver­spielt und lie­ben es, mit ihren Art­ge­nos­sen zu toben.
  6. Habe einen Tier­arzt in der Hin­ter­hand und kon­tak­tie­re ihn, wann immer Du Dir unsi­cher bist oder Dir etwas komisch vor­kommt!
  7. Bevor Du Dir ein Kanin­chen oder ein ande­res Haus­tier zulegst, soll­test Du Dich sehr gut infor­mie­ren. Bit­te kei­ne Über­stürz­ten Ent­schei­dun­gen, wenn es um Lebe­we­sen geht! Kannst Du den Her­aus­for­de­run­gen und der Ver­ant­wor­tung einer Kanin­chen­hal­tung gerecht wer­den?
Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!