Anti-Schling-Napf für Kat­zen: Was kann ein Slow Fee­der?

Wenn Dei­ne Kat­ze nicht wirk­lich zu den Gour­mets gehört, die jeden Hap­pen ihres Fut­ters in Ruhe genie­ßen, son­dern sich viel­mehr has­tig auf die gesam­te Nah­rungs­por­ti­on stür­zen, dann ist ein Anti-Schling-Napf für die Kat­ze genau das rich­ti­ge Zube­hör. Ein sol­cher „Slow Fee­der“ ver­hin­dert, dass das Katen­fut­ter zu gie­rig her­un­ter­ge­schlun­gen wird. Denn eine ver­lang­sam­te Fress­ge­schwin­dig­keit för­dert die Gesund­heit sowie die Ver­dau­ung Dei­ner Kat­ze. Erfah­re hier alles Wich­ti­ge zum The­ma Anti-Schling-Napf inklu­si­ve der gesund­heit­li­chen Fol­gen bei Kat­zen, wenn sie ihr Kat­zen­fut­ter zu schnell ver­schlin­gen.

Slow Fee­der für Kat­zen: Was ist eigent­lich ein Anti-Schling-Napf?

Ein Anti-Schling-Napf ist eine simp­le, aber sehr genia­le Mög­lich­keit, um die Fress­ge­schwin­dig­keit des eige­nen Haus­tiers zu regu­lie­ren.

Der Fress­napf ist so beschaf­fen, dass es für die Kat­ze nicht mehr ganz so ein­fach ist, dar­aus zu fres­sen. Das Tier muss sich dem­nach mehr anstren­gen, um an das Fut­ter zwi­schen den ein­zel­nen Ver­tie­fun­gen, Ril­len und Buch­ten des spe­zi­el­len Nap­fes zu kom­men und das Fres­sen dau­ert ins­ge­samt län­ger. Die Kat­ze kann mit einem sol­chen Slow Fee­der also nicht mehr has­tig schlin­gen wie aus einem regu­lä­ren Fut­ter­napf.

Auf die­se Wei­se wird die Samt­pfo­te nicht nur (mit der glei­chen Men­ge an Fut­ter) schnel­ler satt, son­dern hat dar­über hin­aus auch noch eine span­nen­de Her­aus­for­de­rung im All­tag. Man kann durch­aus sagen, dass ein Anti-Schling-Napf die Kat­ze an ihr natür­li­ches Fress­ver­hal­ten her­an­führt.

Anti-Schling-Näp­fe gibt es in unter­schied­li­chen For­men und Designs: Man­che Näp­fe sind ähn­lich wie ein Schne­cken­haus auf­ge­baut, ande­re wie­der­um haben Löcher, aus denen die Kat­ze das Fut­ter mit der Pfo­te her­aus­ho­len muss.

Ein Slow Fee­der kann zugleich ein „Acti­vi­ty Toy“, also ein Akti­vi­täts­spiel­zeug für Kat­zen sein: Damit for­derst Du gleich­zei­tig Dein Haus­tier, über­for­derst es aber nicht.

Anti-Schling-Napf Katze - Hilfe gegen zu schnelles Fressen
Anti-Schling-Napf Kat­ze - Hil­fe gegen zu schnel­les Fres­sen

War­um schlin­gen Kat­zen über­haupt?

Wenn eine Kat­ze sehr has­tig schlingt, ist das ein unge­sun­des und unty­pi­sches Kat­zen­ver­hal­ten. Es ist viel­mehr ein erlern­tes, kein ange­bo­re­nes Ver­hal­ten. Wahr­schein­lich muss­ten sich betrof­fe­ne Kat­zen oft schon als Jung­kätz­chen mit ihren Geschwis­tern um das Fut­ter strei­ten. In man­chen Fäl­len herrsch­te viel­leicht auch ein Kampf um die Mut­ter­milch.

Auch die Umstel­lung auf fes­tes Fut­ter ist oft pro­ble­ma­tisch, vor allem dann, wenn Frau­chen und Herr­chen nichts gegen das Kon­kur­renz­den­ken der Tie­re unter­ein­an­der unter­neh­men. Aus die­sem Grund ist es sehr wich­tig, am bes­ten schon sehr früh ein gesun­des Ess­ver­hal­ten der Kat­zen zu för­dern, denn die Fell­na­sen sind nicht aktiv dazu selbst in der Lage.

Konkurrenz beim Fressen fördert bei Katzen das schnelle Herunterschlingen von Futter
Kon­kur­renz beim Fres­sen för­dert bei Kat­zen das schnel­le Her­un­ter­schlin­gen von Fut­ter

Was pas­siert mit der Kat­ze, wenn sie Fut­ter schlingt?

Beim Schlin­gen isst die Kat­ze in sehr kur­zer Zeit zu gro­ße Fut­ter­men­gen. Die ein­zel­nen Bis­sen wer­den nicht aus­rei­chend zer­kaut. Durch das has­ti­ge Schlu­cken gelangt zudem viel Luft in den Magen und das kann sehr unan­ge­neh­me Sym­pto­me bei Dei­ner Kat­ze her­vor­ru­fen. Durch das Her­un­ter­schlin­gen des Fut­ters kommt es sehr oft zu Ver­dau­ungs­be­schwer­den wie Erbre­chen, Blä­hun­gen und Durch­fall. Wenn eine Kat­ze ihr Fut­ter regel­mä­ßig erbricht und unter Durch­fall­be­schwer­den lei­det, so wird der Orga­nis­mus des Tie­res außer­dem nicht aus­rei­chend mit wert­vol­len Nähr- und Vital­stof­fen ver­sorgt. Dar­aus resul­tie­rend lei­det sicht­bar das Kat­zen­fell und auch die inne­ren Kör­per­oran­ge wer­den geschä­digt.

Schlimms­ten­falls kann es durch das Schlin­gen sogar zu einer lebens­be­droh­li­chen Magen­dre­hung kom­men. Eine sol­che Magen­dre­hung kann sogar so schlimm ver­lau­fen, dass Du Dei­ne Kat­ze ein­schlä­fern las­sen musst!

Wenn die Kat­ze das Fut­ter nach dem has­ti­gen Schlin­gen nicht erbricht und auch sonst nicht unter Ver­dau­ungs­be­schwer­den lei­det, kommt es trotz­dem lang­fris­tig häu­fig zu Über­ge­wicht, da bei der Kat­ze durch das Schlin­gen das Sät­ti­gungs­ge­fühl erst spä­ter ein­tritt und Dei­ne Kat­ze daher zu gro­ße Por­tio­nen zu sich nimmt. Dar­über hin­aus kön­nen auch diver­se Krank­hei­ten wie Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen oder Gelenk­be­schwer­den begüns­tigt wer­den.

Ein Anti-Schling-Napf ist somit ein sehr wich­ti­ges Zube­hör, um der Kat­ze bei­zu­brin­gen, lang­sa­mer zu essen. Mit solch einem Napf kannst Du außer­dem ganz ein­fach dafür sor­gen, dass Dei­ne Kat­ze län­ger gesund bleibt.

Ein Schlingnapf kann die Gesundheit Deiner Katze verbessern
Ein Schlingnapf kann die Gesund­heit Dei­ner Kat­ze ver­bes­sern

Wel­che Vor­tei­le und Nach­tei­le hat ein Anti-Schling-Napf für Kat­zen?

Ein Anti-Schling-Napf, auch als Slow Fee­der oder Schlingnapf bezeich­net, bringt gewis­se Vor- und Nach­tei­le mit sich.

Die Vor­tei­le eines Anti-Schling-Nap­fes im Über­blick:

  • Ein Anti-Schling-Napf soll eine zu schnel­le Fut­ter­auf­nah­me ver­mei­den. Dadurch wird das Ent­ste­hungs­ri­si­ko für Blä­hun­gen, Wür­gen, Durch­fall und Magen­dre­hun­gen deut­lich gemin­dert.
  • Eine lang­sa­me­re Fut­ter­auf­nah­me regt die Kat­ze zudem zum bes­se­ren Kau­en an. Das wie­der­um stei­gert den Spei­chel­fluss und pflegt die Zäh­ne effek­tiv.
  • Durch die­sen Napf braucht die Kat­ze län­ger zum Fres­sen. Das för­dert nicht nur eine gesun­de Ver­dau­ung, son­dern sorgt auch für art­ge­rech­te Beschäf­ti­gung.
  • Beim lang­sa­men Fres­sen ent­steht kein Luft­über­schuss im Magen-Darm-Trakt und somit lei­det die Kat­ze auch nicht unter Bauch­schmer­zen und Darm­win­den.
  • Slow Fee­der für Kat­zen gibt es im Han­del in unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen und Designs, sodass auch für Dei­ne Kat­ze ein pas­sen­des Modell zu fin­den sein wird.
  • Antisch­lin­gnäp­fe eig­net sich sowohl für Tro­cken- und Nass­fut­ter und auch für Was­ser. Da Tie­re jedoch immer aus­rei­chend trin­ken soll­ten, emp­fiehlt es sich, als Trin­knapf zu einem nor­ma­len Napf oder zumin­dest zu einem Modell mit weni­ger Hin­der­nis­sen zu grei­fen. Es ist wich­tig, dass die Fell­na­sen nicht die Freu­de am Trin­ken ver­lie­ren und nicht müh­sam nach ihrem Was­ser suchen müs­sen.
  • Die­se Näp­fe kön­nen in der Regel in der Spül­ma­schi­ne gerei­nigt wer­den.

Die Nach­tei­le eines Anti-Schling-Nap­fes im Über­blick:

  • Durch das Bei­ßen auf das har­te Napf­ma­te­ri­al könn­ten die Zäh­ne Dei­ner Kat­ze lei­den und im schlimms­ten Fall abbre­chen.
  • Die Kat­ze könn­te den Napf umdre­hen, um rascher an das Fut­ter zu kom­men. Teil­wei­se ist es also not­wen­dig den Napf zu befes­ti­gen.
  • Der Rei­ni­gungs­auf­wand ist etwas höher als bei einem nor­ma­len Fut­ter­napf.
  • Da Kat­zen manch­mal etwas eigen sind und Ver­än­de­run­gen nicht ger­ne mögen, kann Dei­ne Kat­ze gera­de in der Umstel­lungs­pha­se von einem nor­ma­len auf einen Schlingnapf even­tu­ell das Fut­ter ver­wei­gern.
Slow Feeder für Katzen - Die Vorteile überwiegen die Nachteile
Slow Fee­der für Kat­zen - Die Vor­tei­le über­wie­gen die Nach­tei­le

Schlingnapf für Kat­zen: Für wel­che Kat­zen ist er beson­ders sinn­voll?

Wenn Du zu Hau­se eine Kat­ze hast, die ihr Fut­ter has­tig ver­schlingt, ist ein Schlingnapf genau das Rich­ti­ge. Damit kannst Du einen gro­ßen Bei­trag leis­ten, um ein gesun­des Ess­ver­hal­ten bei Dei­nem Tier­chen zu för­dern und gleich­zei­tig Ver­dau­ungs­be­schwer­den zu ver­mei­den.

Kat­zen, die hin­ge­gen ein natür­li­ches Ess­ver­hal­ten sowie eine gesun­de Ein­stel­lung zum Fres­sen haben, brau­chen nicht unbe­dingt einen sol­chen Anti-Schling-Napf. Er ist für die­se Samt­pfo­ten nicht erfor­der­lich, kann aber durch­aus sinn­voll gegen Lan­ge­wei­le sein, um Dei­ne Kat­ze zu Beschäf­ti­gen.

Für Kat­zen, die sowie­so schon schlech­te Esser sind, eig­net sich ein sol­cher Napf in der Regel nicht für die Haupt­mahl­zei­ten. Hier kannst Du aber den Napf nut­zen um mit beson­de­ren Lecker­chen das Fres­sen für Dei­ne Kat­ze span­nen­der zu machen.

Für wel­ches Fut­ter ist der Anti-Schling-Napf geeig­net?

Anti-Schling-Näp­fe sind für jede Art von Kat­zen­fut­ter – und sogar für Was­ser – sehr gut geeig­net. Die meis­ten Napf­mo­del­le sind auch spül­ma­schi­nen­fest, sodass sie nach der Füt­te­rung ganz ein­fach hygie­nisch gerei­nigt wer­den kön­nen. Ein Anti-Schling-Napf für Nass­fut­ter soll­te am bes­ten eine bis drei Erhe­bun­gen haben. So lässt sich das Nass­fut­ter gut ver­tei­len, ohne dass es zu stark an zu vie­len Ril­len und Hin­der­nis­sen kle­ben bleibt.

Wel­che Kri­te­ri­en sind bei der Aus­wahl eines Schlingnap­fes zu beach­ten?

Wenn es um den Kauf eines Anti-Schling-Napfs geht, soll­ten eini­ge Aspek­te aus­rei­chend Beach­tung fin­den:

  • Form und Bau­wei­se des Slow Fee­ders

Die Her­stel­ler bie­ten heut­zu­ta­ge eine breit gefä­cher­te Pro­dukt­viel­falt an. Eini­ge Slow Fee­der sehen wie ein ganz nor­ma­ler Napf aus, doch innen hat der Napf meh­re­re Aus­stül­pun­gen, Erhe­bun­gen und Ril­len, die das Tier am zu has­ti­gen Essen hin­dern.

Schlin­gnäp­fe für Kat­zen sind im All­ge­mei­nen auch eher breit und nied­rig kon­stru­iert. Auf die­se Wei­se kann sich das Fut­ter auf eine ins­ge­samt grö­ße­re Flä­che ver­tei­len. Das Nass- bzw. das Tro­cken­fut­ter liegt dann im Napf in einem bestimm­ten Mus­ter, zum Bei­spiel in einem Laby­rinth. Das hin­dert nicht nur am Schlin­gen, son­dern macht die Nah­rungs­auf­nah­me für die Kat­ze zu einer span­nen­den und spie­le­ri­schen Beschäf­ti­gung.

Wäh­le hier die Form, die Dei­ner Kat­ze am meis­ten Spaß berei­tet. Viel­leicht musst Du auch meh­re­re Napf-For­men aus­pro­bie­ren, um den rich­ti­gen Schlingnapf für Dei­ne Kat­ze zu fin­den. Gene­rell kannst Du auch einen Schlingnapf für Hun­de wäh­len, die­ser soll­te aller­dings nicht zu tief sein. Hier eig­nen sich Anti-Schling-Näp­fe für klei­ne Hun­de am bes­ten.

  • Rutsch­fes­tig­keit des Anti-Schling-Nap­fes

Der Anti-Schling-Napf soll­te einen Anti-Rutsch-Rand oder eine sta­bi­le Gum­mie­rung am Boden haben. Auf die­se Wei­se kann Dei­ne Kat­ze in Ruhe fres­sen und der Napf ver­schiebt sich nicht am Boden. Für Dei­ne Samt­pfo­te ist das Fres­sen somit stress­frei­er und Dein Boden wird auch gleich­zei­tig geschont.

Auch Kera­mik- oder Metall­näp­fe sind etwas schwe­rer und kön­nen sich dadurch nicht so leicht ver­schie­ben.

  • Mate­ri­al des Schlingnap­fes

Ein Anti-Schling-Napf für die Kat­ze kann grund­sätz­lich aus jedem Mate­ri­al bestehen. Du kannst Dich ganz frei für pfle­ge­leich­tes Edel­stahl, sta­bi­les Kera­mik­ma­te­ri­al oder umwelt­freund­li­che Bam­bus­fa­sern ent­schei­den. Natür­lich gibt es auch Kunst­stoff-Näp­fe.

Ach­te aber in jedem Fall dar­auf, dass kei­ner­lei Schad­stof­fe im Pro­dukt ent­hal­ten sind, die im schlimms­ten Fall aus dem Napf­ma­te­ri­al in das Fres­sen Dei­nes Lieb­lings über­ge­hen könn­ten.

Hoch­wer­ti­ges Plas­tik ist nicht immer ohne Wei­te­res zu erken­nen. Aus die­sem Grund ist es rat­sa­mer zu Kera­mik oder Edel­stahl zu grei­fen.

Eben­so geeig­net ist medi­zi­ni­sches Sili­kon. Hier han­delt es sich zwar auch um einen Kunst­stoff, doch das Mate­ri­al gilt als voll­kom­men unbe­denk­lich. Die­ses Napf­ma­te­ri­al ist bekannt für sei­ne Weich­heit und Fle­xi­bi­li­tät. Dar­über hin­aus ist es anti-all­er­gen und kom­plett frei von bedenk­li­chen Inhalts­stof­fen.

Anti-Schling-Napf für Katzen - Worauf kommt es bei der Auswahl an
Anti-Schling-Napf für Kat­zen - Wor­auf kommt es bei der Aus­wahl an

Anti-Schling-Napf: Ver­schie­de­ne Mate­ria­li­en und Modell­va­ri­an­ten im Ver­gleich

Schlingnapf für Kat­zen aus Edel­stahl

  • Ein sol­cher Napf ist sehr wider­stands­fä­hig und kann nicht zer­bre­chen.
  • Edel­stahl-Näp­fe haben im All­ge­mei­nen ein moder­nes, anspre­chen­des Design.
  • Antisch­lin­gnäp­fe aus Edel­stahl sind pfle­ge­leicht, hygie­nisch und im All­ge­mei­nen spül­ma­schi­nen­fest.
  • An Edel­stahl ist aber lei­der jeder ein­zel­ne Fin­ger­ab­druck erkenn­bar, daher muss er oft gerei­nigt wer­den.
  • Teil­wei­se fehlt die Gum­mie­rung am Boden. Dadurch ist der Napf even­tu­ell nicht so stand­fest wie ande­re Modell und macht Geräu­sche beim Schie­ben.

Anti-Schling-Napf aus Kera­mik

  • Auch die­se Näp­fe sind eigent­lich robust, den­noch kön­nen sie auch zer­bre­chen.
  • Kera­mik-Näp­fe für die Kat­ze gibt es in vie­len ver­schie­de­nen Far­ben und anspre­chen­den Designs.
  • Gegen­über Fin­ger­ab­drü­cken sind Kera­mik­näp­fe unemp­find­lich.
  • Auch Schlin­gnäp­fe aus Kera­mik sind im Grun­de spül­ma­schi­nen­fest, hygie­nisch und pfle­ge­leicht.
  • Sie ver­fü­gen in den meis­ten Fäl­len über Anti-Rutsch-Füße und haben somit einen guten und fes­ten Stand.

Anti-Schling-Napf aus Kunst­stoff

  • Die­se Näp­fe sind sehr leicht, wider­stands­fä­hig und kön­nen nicht zer­bre­chen.
  • Im Han­del fin­den sich vie­le Designs und bun­te Far­ben.
  • Kunst­stoff­näp­fe sind in punc­to Fin­ger­ab­drü­cke eben­falls völ­lig unemp­find­lich.
  • Sie sind nor­ma­ler­wei­se auch spül­ma­schi­nen­taug­lich.
  • Anti-Schling-Näp­fe aus Kunst­stoff sind preis­güns­tig, doch sie müs­sen unbe­dingt frei von Gift­stof­fen sein (BPA-frei).
  • Da Kunst­stoff­näp­fe sehr leicht sind, nei­gen sie zum Ver­rut­schen.

Tipp: Ach­te beim Kauf unbe­dingt dar­auf, dass der Anti-Schling-Napf spül­ma­schi­nen­taug­lich ist. Gera­de sol­che Fut­ter­näp­fe besit­zen jede Men­ge Ril­len, Ecken, Win­dun­gen und Erhe­bun­gen. Es kann daher ziem­lich schwie­rig sein, sie gründ­lich von Hand zu rei­ni­gen. In der Spül­ma­schi­ne ist das hin­ge­gen völ­lig unpro­ble­ma­tisch und der Napf wird hygie­nisch sau­ber für Dei­ne Kat­ze. Auf die­se Wei­se haben auch Bak­te­ri­en kei­ne Chan­ce!

Lässt sich ein Anti-Schling-Napf sel­ber machen?

Die sim­pels­te Mög­lich­keit ist natür­lich einen Anti-Schling-Napf für die Kat­ze zu kau­fen, denn am Markt fin­den sich sehr qua­li­ta­ti­ve und auch preis­wer­te Model­le. Mit ein wenig Krea­ti­vi­tät, Geduld und Lust, lässt sich ein sol­cher Fut­ter­napf aber natür­lich auch selbst bau­en. Gera­de wenn Du Dei­ner Kat­ze zum ers­ten Mal einen Anti-Schling-Napf näher brin­gen möch­test bie­tet sich ein sol­cher Do-It-Yourself Schlingnapf als ers­ter Ver­such natür­lich an.

DIY Anti-Schling-Napf Vari­an­te 1:

Du kannst zwei unter­schied­lich gro­ße Näp­fe (oder Schüs­seln, Pflan­zen­un­ter­set­zer, etc) inein­an­der stel­len. In die grö­ße­re Schüs­sel wird das Kat­zen­fut­ter hin­ein­ge­ge­ben. Auch hier muss das Tier lang­sa­mer fres­sen, denn es muss sich schritt­wei­se um den inne­ren Fut­ter­napf her­um­ar­bei­ten.

Anti-Schling-Napf sel­ber machen: Vari­an­te 2:

Du nimmst einen nor­ma­len Kunst­stoff­napf für Kat­zen sowie eini­ge mit­tel­gro­ße, run­de Stei­ne. Die Stei­ne müs­sen jedoch so groß sein, dass die Kat­ze sie kei­nes­falls ins Maul neh­men und her­un­ter­schlu­cken kann. Gib das Kat­zen­fut­ter in den Napf und lege die Stei­ne als Hin­der­nis­se dazwi­schen: So muss sich Dein Fell­lieb­ling bemü­hen, um die Stei­ne lang­sam her­um zu fres­sen.

Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!