Hams­ter Lebens­er­war­tung – Wie alt wird ein Hams­ter?

Hams­ter sind klei­ne und put­zi­ge Tier­chen, die Groß und Klein viel Freu­de berei­ten. Lei­der ist die Lebens­er­war­tung eines Hams­ters aber nicht beson­ders hoch. Die Nager wer­den sel­ten mehr als 2 Jah­re alt und altern dem­entspre­chend auch schnel­ler als ande­re Haus­tie­re.

Die all­ge­mei­ne Gene­tik, Über­züch­tung und Hal­tungs­be­din­gun­gen bestim­men im Ein­zel­fall die Lebens­dau­er eines Hams­ters. Es ist daher unmög­lich zu sagen, wie alt Dein Hams­ter genau wer­den kann.

Lebenserwartung eines Hamsters - Wie alt wird ein Hamster
Lebens­er­war­tung eines Hams­ters - Wie alt wird ein Hams­ter

Die durch­schnitt­li­che Hams­ter-Lebens­er­war­tung

Die durch­schnitt­li­che Hams­ter Lebens­er­war­tung ist von Ras­se zu Ras­se unter­schied­lich. Als Faust­re­gel gilt: Je grö­ßer die Tie­re sind, des­to älter kön­nen sie wer­den. Aller­dings ist die Alters­span­ne zwi­schen den ver­schie­de­nen Hams­ter­ras­sen nicht gera­de groß. Zwerg­hams­ter wer­den bei­spiels­wei­se 1,5 bis 2 Jah­re alt, wohin­ge­gen mit­tel­gro­ße Hams­ter auch bis zu 3 Jah­re leben kön­nen. War­um aber ist die gene­rel­le Hams­ter Lebens­er­war­tung so nied­rig?

Das hat zwei Haupt­grün­de: Zum einen besit­zen Hams­ter auf­grund ihrer sehr gerin­gen Grö­ße einen wesent­lich höhe­ren Stoff­wech­sel im Ver­hält­nis zu ihrer Kör­per­mas­se als grö­ße­re Tie­re, bei­spiels­wei­se Kat­zen. Ihr Herz schlägt bis zu 500 Mal in der Minu­te. Zum Ver­gleich: Beim Men­schen liegt die Herz­fre­quenz zwi­schen 60 und 90 Schlä­gen die Minu­te. Die­ser extrem schnel­le Stoff­wech­sel bedeu­tet, dass auch die Orga­ne schnel­ler ver­schlei­ßen und sich dadurch sehr früh Alters­er­schei­nun­gen ankün­di­gen.

Zum ande­ren liegt die Über­le­bens­stra­te­gie der Art nicht dar­in, dass Indi­vi­du­en lan­ge über­le­ben. In frei­er Wild­bahn sind Hams­ter mit aller­lei Fress­fein­den kon­fron­tiert. Ihre Stra­te­gie ist daher – ähn­lich der von Mäu­sen und allen ande­ren Klein­nagern – sich schnell zu ver­meh­ren, um die hohen Ver­lus­te durch das Gefres­sen­wer­den aus­zu­glei­chen. Hams­ter sind mit weni­gen Wochen geschlechts­reif und kön­nen dann bis zu 8 Wür­fe im Jahr nach sehr kur­zer Tra­ge­zeit von etwa 18 Tagen haben. Gene­tisch ist eine hohe Hams­ter Lebens­er­war­tung also gar nicht not­wen­dig, solan­ge die Hams­ter ein Über­le­ben der eige­nen Ras­se durch hohe Gebur­ten­ra­ten sicher­stel­len kön­nen.

Wir lieben Hamster - Shop für Hamster T-Shirts, Hoodies, Tassen und mehr
Wer­bung*

Typi­sche Alters­er­schei­nun­gen bei Hams­tern

Jedes Lebe­we­sen wird ein­mal alt. Auch Hams­ter bil­den dabei kei­ne Aus­nah­me. Und mit der nied­ri­gen Hams­ter Lebens­er­war­tung zei­gen sich auch typi­sche Alters­er­schei­nun­gen recht früh. Ein ers­tes Anzei­chen für die fort­schrei­ten­de Alte­rung eines Hams­ters zeigt sich am Fell. Es wird lich­ter, matt und strup­pig. Mit stei­gen­dem Alter fällt dem Hams­ter die aus­gie­bi­ge Fell­pfle­ge immer schwe­rer. Sei­ne Gelen­ke sind stark abge­nutzt und kön­nen lang­sam ver­stei­fen und sogar schmer­zen. Schon­hal­tun­gen, ein krum­mes Rück­grat und ein aus­ge­mer­gel­ter Kör­per zäh­len eben­falls zu weit ver­brei­te­ten kör­per­li­chen Ver­än­de­run­gen im Alter. Wie die meis­ten alten Tie­re auch, schläft der altern­de Hams­ter immer mehr und ist weni­ger bewe­gungs­freu­dig. Er wird gene­rell immer ruhi­ger. Ren­nen und Klet­tern zäh­len nicht mehr zu sei­nen Lieb­lings­be­schäf­ti­gun­gen. Auch der Appe­tit ist im Alter gemin­dert. Durch typi­sche Alters­krank­hei­ten oder lang­sa­mes Organ­ver­sa­gen trinkt der Hams­ter aber mehr. Bla­sen- und Nie­ren­pro­ble­me tre­ten immer häu­fi­ger auf und auch Alters­dia­be­tes ist bei Hams­tern weit ver­brei­tet. Mit dem lich­ter wer­den­den Fell zei­gen sich auch die ers­ten Alters­fle­cken auf der Haut. Das gesam­te Immun­sys­tem baut immer mehr ab. Daher ist ein altern­der Hams­ter gene­rell auch wesent­lich krank­heits­an­fäl­li­ger als sei­ne jun­gen Art­ge­nos­sen. Krank­hei­ten und Gend­ef­fek­te beein­flus­sen die Hams­ter Lebens­er­war­tung eben­falls.

Doch auch bevor die ers­ten Alters­er­schei­nun­gen zum Vor­schein tre­ten, kann der Hams­ter an diver­sen Krank­hei­ten lei­den. Eine schlech­te Hal­tung oder ver­schlepp­te Krank­hei­ten vom Züch­ter kön­nen dem klei­nen Nager auch in jun­gen Jah­ren sehr zuset­zen. Fast alle Hams­ter, die als Haus­tie­re gehal­ten wer­den, sind geziel­te Züch­tun­gen. Dadurch schlei­chen sich aber immer wie­der, teil­wei­se schwe­re, Gend­ef­fek­te ein. Dies ist vor allem bei Über­züch­tun­gen durch Inzest der Fall. Herz-Kreis­lauf­krank­hei­ten, Dia­be­tes und auch Geschwü­re und Tumo­re kön­nen das Ergeb­nis die­ser Über­züch­tung sein. Hams­ter, die davon betrof­fen sind, wer­den in der Regel nicht ein­mal bei bes­ten Lebens­be­din­gun­gen son­der­lich alt.

Die durch­schnitt­li­che Lebens­er­war­tung eines Hams­ters ist also nicht sehr hoch. Den­noch kannst Du Dei­nem Hams­ter auf die kur­ze Zeit ein wun­der­schö­nes Leben besche­ren. Du musst Dir aller­dings von vorn­her­ein klar sein, dass Dein klei­ner Nager Dich nur eine sehr kur­ze Zeit beglei­ten wird.

Du möch­test noch mehr über Hams­ter ler­nen? In die­sen Fach­bü­chern kannst Du noch mehr über Hams­ter erfah­ren:

Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!