Bekom­men Kat­zen ihre Tage? Wis­sens­wer­tes über Rol­lig­keit bei Kat­zen

Die rol­li­ge Kat­ze: Sie maunzt, sie jam­mert und mar­kiert, sie rollt und rollt und rollt sich über den Boden. Die Rol­lig­keit bei Kat­zen geht mit inter­es­san­ten Ver­hal­tens­wei­sen ein­her. War­um vie­le davon deut­li­che Anzei­chen für ein erhöh­tes Stress­le­vel sind und in wel­cher Form Kat­zen ihre Tage bekom­men, erfährst Du in die­sem Bei­trag. Die Rol­lig­keit der Kat­ze ist ein sehr wich­ti­ges The­ma - nicht nur für Frei­gän­ger­kat­zen! Wir ver­ra­ten Dir, wann, wie oft und wie lan­ge Kat­zen rol­lig wer­den und wel­che Anzei­chen auf die Rol­lig­keit hin­deu­ten. Außer­dem bekommst Du von uns 11 Tipps, was Du für Dei­ne rol­li­ge Miet­ze tun kannst.

Bekommen Katzen ihre Tage
Bekom­men Kat­zen ihre Tage? Wis­sens­wer­tes zum The­ma Rol­lig­keit bei Kat­zen

Bekom­men Kat­zen ihre Tage? 

Ja, auch Kat­zen bekom­men ihre Tage. Aller­dings unter­schei­det sich der Zyklus von Kat­zen zu dem von Hun­den oder ande­ren Tie­ren. Geschlechts­rei­fe, Zyklus-, Brunst-, und Lak­ta­ti­ons­dau­er sowie die Träch­tig­keit an sich sind bei vie­len Säu­ge­tie­ren ver­schie­den.

Wenn eine Kat­ze ihre Tage bekommt, nennt man das auch Rol­lig­keit, Raun­ze, Hit­ze, Brunst oder Läu­fig­keit. In der Fach­spra­che spricht man vom Östrus

Kat­zen sind sehr frucht­ba­re Tie­re und kön­nen im Jahr bis zu drei Mal jeweils fünf Kit­ten wer­fen. Des­halb ist es auch sehr wich­tig, sich als Kat­zen­be­sit­zer mit die­ser The­ma­tik aus­ein­an­der­zu­set­zen, gera­de wenn man eine Frei­gän­ger­kat­ze hält. Dazu spä­ter mehr.

Individuelle Katzenshirts
Wer­bung*

Haben Kat­zen Blu­tun­gen, wenn sie rol­lig sind? 

Nein, Kat­zen haben kei­ne Blu­tun­gen, wenn sie rol­lig sind und auch kei­nen regel­mä­ßi­gen Eisprung. Bei der Kat­zen­da­me wird der Eisprung nur dann aus­ge­löst, wenn sie gedeckt wird - anders als bei Hund und Mensch. Hier spricht man von einer “pro­vo­zier­ten Ovu­la­ti­on”.

Blu­tet Dei­ne Kat­ze aus der Schei­de, soll­test Du mit ihr einen Tier­arzt auf­su­chen! Da Kat­zen wäh­rend der Läu­fig­keit kei­ne Blu­tun­gen haben, kann dies auf eine Bla­sen­ent­zün­dung oder Harn­stei­ne hin­deu­ten.

Katzen bekommen keine Blutungen, wenn sie ihre Tage haben
Kat­zen bekom­men kei­ne Blu­tun­gen, wenn sie ihre Tage haben

Unter­schied Läu­fig­keit von Hund und Kat­ze

Beim Sexu­al­zy­klus von Hun­den und Kat­zen gibt es eini­ge Unter­schie­de. Die Rol­lig­keit der Kat­ze hängt - anders als bei Hun­den - zum Bei­spiel stark von der Tages­licht­zeit ab. 

In der nach­fol­gen­den Tabel­le siehst Du, in wel­chen Punk­ten sich Hün­din und Kat­ze in ihrem Zyklus unter­schei­den:

Läu­fig­keit Hün­dinLäu­fig­keit Kat­ze
ZyklusDiös­tri­scher Zyklus (2x im Jahr)Pölyös­tri­scher Zyklus (mehr­mals im Jahr)
Brunst­häu­fig­keitsai­so­nal mono­ös­trischsai­so­nal polyös­trisch
Geschlechts­rei­fe7 - 10 Mona­te6 - 9 Mona­te
Brunst­dau­er6 - 21 Tage3 - 15 Tage
Zyklus­dau­er21 Tage14 - 21 Tage
Lak­ta­ti­ons­dau­er6 - 8 Wochen4 - 6 Wochen
Träch­tig­keits­dau­er63 Tage60 Tage
Geburts­fre­quenz2x pro Jahr2 - 3x pro Jahr
Anifit Premium-Tierfutter
Ani­fit-Gut­schein: Nur gül­tig für Neu­kun­den (Wer­bung*)

Bekom­men Kat­zen ihre Tage: Wann wer­den Kat­zen rol­lig?

Die ers­te Rol­lig­keit bei Kat­zen hängt von der jewei­li­gen Ras­se und indi­vi­du­el­len Fak­to­ren ab. Grö­ße­re Kat­zen wer­den in der Regel etwas spä­ter rol­lig als klei­ne­re Kat­zen­ras­sen. Mit der ers­ten Rol­lig­keit kannst Du in etwa zwi­schen dem 6. und 9. Lebens­mo­nat rech­nen.

Wann Kat­zen rol­lig wer­den, hängt stark von der Jah­res­zeit bzw. der Tages­licht­dau­er ab. Es spielt also auch eine Rol­le, ob Dei­ne Kat­ze ein Frei­gän­ger oder ein rei­ner Stu­ben­ti­ger ist. Bei Kat­zen, die viel künst­li­chem Licht aus­ge­setzt sind, setzt die ers­te Rol­lig­keit oft frü­her ein und rich­tet sich nicht nach der sai­so­na­len Tages­licht­zeit.

Wie erken­ne ich die Rol­lig­keit bei Kat­zen?

Selbst wenn Du bis­her noch kei­ne rol­li­ge Kat­ze erlebt hast, wird Dir das ver­än­der­te Ver­hal­ten Dei­ner Samt­pfo­te sicher­lich sofort auf­fal­len. Vie­le Kat­zen­be­sit­zer lei­den mit ihren Tie­ren und fra­gen sich zurecht, wie sie ihre rol­li­ge Kat­ze beru­hi­gen und unter­stüt­zen kön­nen. Auch dar­auf wol­len wir spä­ter noch ein­mal genau­er ein­ge­hen. 

Also: Wor­an erkennst Du, dass Dei­ne Kat­ze rol­lig ist?

Rollige Katzen strecken den Po in die Luft und legen den Schwanz schief
Rol­li­ge Kat­zen stre­cken den Po in die Luft und legen den Schwanz schief

Ist mei­ne Kat­ze rol­lig? Ein­deu­ti­ge Anzei­chen

Die Rol­lig­keit bei Kat­zen geht mit star­ken Ver­hal­tens­ver­än­de­run­gen ein­her. An die­sen Anzei­chen erkennst Du ein­deu­tig, dass Dein Kätz­chen paa­rungs­be­reit ist:

  • Gur­ren und lau­tes rufen, bei­na­he Schrei­en - teil­wei­se minu­ten­lang, auch nachts
  • Rei­ben an Boden, Dei­nen Bei­nen und jeg­li­chen Gegen­stän­den in der Woh­nung - Dadurch setzt sie Duft­mar­ken, um poten­ti­el­le Sexu­al­part­ner anzu­lo­cken
  • Dei­ne Kat­ze rollt und rollt und rollt sich über den Boden (daher auch der Name Rol­lig­keit)
  • Dei­ne Kat­ze streckt den Po in die Luft und legt den Schwanz schief (häu­fig, wenn Du beginnst, sie am Rücken zu krau­len)
  • Dei­ne Kat­ze ist ver­mehrt schmu­se­be­dürf­tig oder zeigt Anzei­chen von Aggres­sio­nen (Stim­mungs­schwan­kun­gen kom­men auch bei rol­li­gen Kat­zen vor)
  • Ver­rin­ger­ter Appe­tit /​ Fut­ter­ver­wei­ge­rung

Die Ver­hal­tens­ver­än­de­run­gen tre­ten mit Beginn der Rol­lig­keit sehr plötz­lich auf. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Dei­ne Kat­ze wirk­lich rol­lig ist, soll­test Du vor­sichts­hal­ber mit ihr zum Tier­arzt fah­ren. Anzei­chen wie Fut­ter­ver­wei­ge­rung, Jam­mern und Kla­gen kön­nen auch auf Schmer­zen hin­deu­ten!

Individuelle Hoodies mit Katzenmotiv
Wer­bung*

Wie oft und wie lan­ge ist die Kat­ze rol­lig?

Wie oft eine Kat­ze rol­lig wird, hängt von meh­re­ren Fak­to­ren ab. Frei­gän­ger- und Wild­kat­zen wer­den nor­ma­ler­wei­se 2 Mal im Jahr für ca. 3 bis 15 Tage rol­lig. Die Dau­er der Brunst hängt davon ab, ob die Kat­ze gedeckt wird oder nicht. Woh­nungs­kat­zen kön­nen zu jeder Zeit rol­lig wer­den, da ihr Zyklus vom Licht gesteu­ert wird. Gene­rell haben Kat­zen kei­ne Wech­sel­jah­re. Sie kön­nen also bis ins hohe Alter Kit­ten zeu­gen. 

Bei Kat­zen emp­fiehlt sich eine Kas­tra­ti­on aus meh­re­ren Grün­den. Einer davon ist die Dau­er­rol­lig­keit. Schau­en wir uns die­se The­ma­tik ein­mal genau­er an. 

Dau­er­rol­lig­keit bei Kat­zen

Kat­zen, die wäh­rend der Rol­lig­keit nicht gedeckt wer­den, wer­den schnel­ler wie­der rol­lig. Das kann zur soge­nann­ten Dau­er­rol­lig­keit füh­ren. Für Dei­ne Kat­ze ist das sehr anstren­gend. Wenn Du ein Herz für Dei­ne Mie­ze hast, wirst Du wahr­schein­lich mit ihr lei­den. Gera­de Woh­nungs­kat­zen gera­ten durch das künst­li­che Licht häu­fig in eine Dau­er­rol­lig­keit. Die Pha­sen zwi­schen einer Rol­lig­keit und der nächs­ten Rol­lig­keit ver­kür­zen sich dabei immer mehr. Neben dem Fakt, dass die per­ma­nen­te Emp­fäng­nis­be­reit­schaft für Dein Kat­zen­mäd­chen anstren­gend ist, begüns­tigt sie auch das Wachs­tum von Tumo­ren an Gebär­mut­ter und Eier­stö­cken sowie eine eben­falls lebens­ge­fähr­li­che Gebär­mut­ter­ent­zün­dung.

Bekommen Katzen ihre Tage
Bekom­men Kat­zen ihre Tage?

Kann man die Rol­lig­keit bei Kat­zen ver­hin­dern?

Ja, die Rol­lig­keit bei Kat­zen kann durch eine Kas­tra­ti­on ver­hin­dert wer­den. Wenn Du eine Kat­ze mit Frei­gang hältst, gibt es für Dich ohne­hin nur zwei Mög­lich­kei­ten:

  1. Du lässt Dei­ne Kat­ze kas­trie­ren
  2. Du sorgst dafür, dass Dei­ne Kat­ze wäh­rend der Rol­lig­keit kei­nen Frei­gang hat

Da Kat­zen sehr frucht­ba­re Tie­re sind, ist die Kat­zen­po­pu­la­ti­on in eini­gen Län­dern deut­lich zu groß. Das führt dazu, dass es vie­le her­ren­lo­se Streu­ner gibt. In ande­ren Län­dern spricht man von einer “Kat­zen­pla­ge” und genau so wer­den die Tie­re dann auch behan­delt. Unab­sicht­lich gezeug­te Kit­ten wer­den an Stra­ßen­rän­dern oder Müll­hal­den ent­sorgt. Skru­pel­lo­se Men­schen wit­tern zudem das Geschäft mit dem Ver­kauf von Stra­ßen­kat­zen. Wenn Du dazu bei­tra­gen möch­test, dass nicht noch mehr Kat­zen ein Zuhau­se suchen, dann lass Dei­ne Frei­gän­ger­kat­ze bit­te unbe­dingt kas­trie­ren. Den pas­sen­den Zeit­punkt dafür soll­test Du mit einem Tier­arzt bespre­chen. 

Katzenkekse aus der Backmatte - Rezeptbuch
Wer­bung*

Die Kas­tra­ti­on bei Kat­zen

Eine Kas­tra­ti­on ist nicht nur bei Frei­gän­ger-Kat­zen emp­feh­lens­wert. Vie­le Men­schen emp­fin­den eine Kas­tra­ti­on lei­der als furcht­ba­ren Ein­griff in die Natur. Fakt ist aber, dass die nicht geleb­te Rol­lig­keit bei Dei­ner Haus­kat­ze dazu füh­ren kann, dass sie intakt (also unkas­triert) deut­lich mehr lei­det, als wenn sie von ihrer Paa­rungs­be­reit­schaft befreit wird. Gera­de im Zusam­men­le­ben mit ande­ren Kat­zen oder Katern, bedeu­tet die Brunst für Dein Kat­zen­mäd­chen gro­ßen Stress. Hältst Du meh­re­re Kat­zen unter einem Dach, wirst Du mit dem Ent­fer­nen von Urin in Dei­ner Woh­nung wahr­schein­lich kaum hin­ter­her­kom­men. Auch wenn Du Dei­ne unkas­trier­te Frei­gän­ger­kat­ze wäh­rend der Rol­lig­keit Zuhau­se ein­sperrst, musst Du dafür sor­gen, dass Fens­ter und Kat­zen­klap­pen stets blick­dicht ver­schlos­sen blei­ben. Schon der Anblick eines vor­bei­lau­fen­den Katers kann Dei­ne Kat­ze deut­lich stres­sen und führt dazu, dass sie ihre Duft­mar­ken in Dei­ner Woh­nung ver­teilt.

Eine Ste­ri­li­sa­ti­on bewirkt übri­gens, dass Dei­ne Kat­ze nicht mehr träch­tig wer­den kann, rol­lig wird sie aber trotz­dem. Bit­te sprich mit Dei­nem Tier­arzt dar­über, was die bes­te Lösung für Dei­ne Kat­ze ist.

Eine Kastration kann gegen Dauerrolligkeit helfen
Eine Kas­tra­ti­on kann gegen Dau­er­rol­lig­keit hel­fen

Was sind übli­che Ver­hal­tens­wei­sen in der Rol­lig­keit?

Die rol­li­ge Kat­ze ver­rät sich schnell durch ver­än­der­te Ver­hal­tens­wei­sen. Wie bereits beschrie­ben, rollt sich Dei­ne Kat­ze zu die­ser Zeit häu­fig über den Boden, reibt sich an allem und jedem und gibt ein herz­zer­rei­ßen­des Jam­mern und Jau­len von sich. Die Lau­te, die Dei­ne Kat­ze macht, kön­nen sich bis zu einem ohren­be­täu­ben­den Schrei­en ent­wi­ckeln - vor­zugs­wei­se nachts. Schlaf adé! Auch das Ver­wei­gern von Fut­ter ist ein typi­sches Ver­hal­ten wäh­rend der Rol­lig­keit. Hin­zu kommt bei eini­gen Kat­zen das Kral­len­schär­fen an Wän­den und Boden, ein ver­min­der­ter Spiel­trieb und zeit­wei­se Stim­mungs­schwan­kun­gen. Je nach Cha­rak­ter Dei­ner Kat­ze kann ihre Stim­mung ent­we­der in ver­mehr­te Kuschel­be­dürf­tig­keit und den Wunsch nach Nähe oder aber in Aggres­sio­nen umschla­gen.

Wie kann ich mei­ne rol­li­ge Kat­ze beru­hi­gen? 11 Tipps

Vie­le Kat­zen­be­sit­zer lei­den mit ihrer rol­li­gen Miet­ze. Du fragst Dich also zurecht: Was kann ich für mei­nen rol­li­gen Stu­ben­ti­ger tun?

  1. Hab Ver­ständ­nis für Dei­ne Kat­ze! Dadurch, dass Du Dich über den Zyklus der Kat­ze infor­mierst, hast Du schon einen gro­ßen Schritt getan.
  2. Hal­te Dei­ne Frei­gän­ger­kat­ze von Früh­ling bis Spät­som­mer von Katern fern.
  3. Bie­te Dei­nem Kätz­chen war­me und kusche­li­ge Lie­ge­plät­ze an (auch ein Kirsch­kern­kis­sen wird hier ger­ne ange­nom­men).
  4. Pro­bie­re aus, ob Kat­zen­min­ze Dei­ne Rol­li beru­higt.
  5. Auch homöo­pa­thi­sche Mit­tel kön­nen hel­fen! - Bit­te las­se Dich dazu von einem Tier­heil­prak­ti­ker bera­ten und expe­ri­men­tie­re nicht auf eige­ne Faust her­um.
  6. Bestimm­te Kat­zen­duft­stof­fe (Phe­ro­mo­ne) haben sich eben­falls als wirk­sam erwie­sen, um Dei­ne Kat­ze wäh­rend der Rol­lig­keit zu beru­hi­gen.
  7. Hal­te das Kat­zen­klo beson­ders sau­ber, damit Dei­ne Kat­ze dort ihre Duft­mar­ken setzt, anstatt in Dei­ner Woh­nung - Des­in­fi­zie­re ande­re Stel­len unmit­tel­bar mit Urin-Rei­ni­ger.
  8. Spie­le mit Dei­ner Kat­ze wenn sie Lust hat, das macht müde und aus­ge­gli­chen.
  9. Wenn Dei­ne rol­li­ge Kat­ze ihr Fut­ter ver­wei­gert, bie­te ihr ein paar beson­de­re Lecker­bis­sen an - In die­ser Zeit darfst Du sie ger­ne etwas ver­wöh­nen (wel­che Frau mag das nicht?)
  10. Krau­len, kuscheln und schmu­sen - Sei für Dei­ne Kat­ze da, wenn sie Dei­ne Nähe sucht.
  11. Über­le­ge, ob eine Kas­tra­ti­on in Fra­ge kommt und hole Dir dazu ger­ne Rat von einem, zwei oder auch drei Tier­ärz­ten!

Fol­gen­de Pro­duk­te kön­nen Dei­ne Kat­ze und Dich bei der Rol­lig­keit unter­stüt­zen:

Fazit: Bekom­men Kat­zen ihre Tage und was kann ich für mei­nen Stu­ben­ti­ger tun?

Ja, Kat­zen bekom­men ihre Tage. Aller­dings läuft die Rol­lig­keit bei Kat­zen etwas anders ab als bei Hund oder Mensch. Der Zyklus ist bei vie­len Säu­ge­tie­ren unter­schied­lich.

Kat­zen haben wäh­rend der Rol­lig­keit kei­ne Blu­tun­gen. Der Eisprung wird erst beim Deck­akt selbst aus­ge­löst. Die Brunst dau­ert zwi­schen 3 und 15 Tagen, je nach­dem, wann die Kat­ze gedeckt wird.

Lei­der pas­siert es gera­de bei Haus­kat­zen häu­fig, dass sie in eine Art Dau­er­rol­lig­keit ver­fal­len. Da die Läu­fig­keit bei Kat­zen von der Tages­licht­zeit abhängt, gerät der Zyklus bei rei­nen Stu­ben­ti­gern oft durch­ein­an­der. Die (Dauer-)rolligkeit ist für Dein Kätz­chen sehr anstren­gend! Du soll­test also gut über­le­gen, ob eine Kas­tra­ti­on die bes­se­re Ent­schei­dung ist. Bit­te besprich die­se Mög­lich­keit mit einem Tier­arzt. Gera­de bei Frei­gän­ger­kat­zen ist die Kas­tra­ti­on nahe­zu unum­gäng­lich, wenn Du sie nicht von Früh­jahr bis Spät­som­mer ein­sper­ren willst.

Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, wie Du Dei­ne Kat­ze wäh­rend der Rol­lig­keit unter­stüt­zen kannst. Allem vor­an soll­test Du Ver­ständ­nis für die Hor­mon­schwan­kun­gen Dei­ner Mie­ze haben. In die­ser Zeit kannst Du sie mit kusche­li­gen und war­men Plät­zen, Schmu­se­ein­hei­ten und beson­de­ren Lecke­rei­en ver­wöh­nen. Es kann aber gut sein, dass all das Dei­ner Kat­ze nicht hilft und sie trotz­dem in Dau­er­stress ver­fällt.

Die Rol­lig­keit bei Kat­zen ist eine span­nen­de und wich­ti­ge Geschich­te für alle Kat­zen­hal­ter. Wir hof­fen, dass wir Dir mit die­sem Bei­trag eine gute Ant­wort auf Fra­ge “Bekom­men Kat­zen ihre Tage und was kann ich für mein rol­li­ges Kätz­chen tun?“ lie­fern konn­ten.

Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!
Christina Williger

Christina Williger
Ernährungsberaterin für Hunde & Katzen, Gründerin

Im Laufe meines Lebens hatte (und habe) ich schon unzählige Haustiere. Zudem war ich fast 20 Jahre lang im Pferdesport sowie im Hundesport aktiv. Meine Tierliebe veranlasste mich dazu, als Bloggerin & Autorin im Heimtierbereich tätig zu werden und meine langjährigen Erfahrungen und mein umfangreiches Wissen über Tiere mit anderen zu teilen. Inspiriert durch die gesundheitlichen Herausforderungen meines Hundes Aragon habe ich mich außerdem zur zertifizierten Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen weitergebildet. Mit meinen Büchern und Blogs möchte ich das Bewusstsein für die Bedürfnisse unserer Haustiere schärfen, deren Lebensqualität nachhaltig verbessern und so zu einem harmonischeren Zusammenleben von Mensch und Tier beitragen.