Wis­sens­wer­tes über Ulmen­rin­de für Hun­de

Ulmen­rin­de für Hun­de - auch Slip­pery Elm oder Slip­pery Elm Bark genannt - ist ein natür­li­ches Mit­tel, wel­ches aus der Rin­de der Rot-Ulme gewon­nen wird. Die Gabe von Ulmen­rin­de hat sich mitt­ler­wei­le in ver­schie­de­nen Anwen­dungs­be­rei­chen bewährt. Heu­te erfährst Du, bei wel­chen Beschwer­den Slip­pery Elm für Hund ein­ge­setzt wird und wor­auf Du bei der Gabe unbe­dingt ach­ten musst! Außer­dem ver­ra­ten wir Dir, wie Du die Pas­te kor­rekt zube­rei­test und dosierst und was Du tun kannst, wenn Dein Hund Slip­pery Elm abso­lut ekel­haft fin­det und des­halb nicht essen will!

Ulmenrinde für Hunde als Hilfe gegen Magen-Darm-Beschwerden
Ulmen­rin­de für Hun­de als Hil­fe gegen Magen-Darm-Beschwer­den

Was ist Ulmen­rin­de für Hun­de? 

Ulmen­rin­de ist ein natür­li­ches Mit­tel, wel­ches aus der Rin­de von Ulmen­bäu­men, genau­er gesagt der Rot-Ulme, gewon­nen wird. In der Regel ist das Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel als Pul­ver, fer­ti­ge Pas­te oder flüs­sig erhält­lich. 

Es gibt meh­re­re Anwen­dungs­ge­bie­te, für die der Ein­satz von Ulmen­rin­de in Fra­ge kommt:

  1. Haupt­säch­lich wird die rote Ulmen­rin­de zur Unter­stüt­zung der Darm­ge­sund­heit ver­ab­reicht. Es soll als natür­li­ches Mit­tel bei Durch­fall und Magen­be­schwer­den unter­stüt­zen.
  2. Ulmen­rin­de soll außer­dem bei Ent­zün­dun­gen im Mund­raum des Hun­des unter­stüt­zen.
  3. Die rote Ulmen­rin­de soll auch beim Darm­auf­bau nach einem Para­si­ten­be­fall hel­fen.
  4. Die ent­zün­dungs­hem­men­den Eigen­schaf­ten der Ulmen­rin­de sol­len die Gelenk­ge­sund­heit und Beweg­lich­keit bei Hun­den för­dern.
  5. Auch zur äuße­ren Anwen­dung, zum Bei­spiel bei Haut­be­schwer­den, Ekze­men und Wun­den wird Ulmen­rin­de emp­foh­len.
  6. Des Wei­te­ren ist Ulmen­rin­de ein ech­ter Nähr­stoff-Boos­ter und soll die Gesund­heit unse­rer Hun­de in vie­ler­lei Hin­sicht unter­stüt­zen!

Viel­leicht sind Dir im Zusam­men­hang mit Ulmen­rin­de auch schon die Begrif­fe “Slip­pery Elm” oder “Slip­pery Elm Bark” zu Ohren gekom­men. Die nord­ame­ri­ka­ni­sche Rot-Ulme wird auch “Slip­pery Elm” genannt, was auf Deutsch “glit­schi­ge Ulme” bedeu­tet.

Aus der Rinde der amerikanischen Rot-Ulme wird Ulmenrinde für Hunde gewonnen
Aus der Rin­de der ame­ri­ka­ni­schen Rot-Ulme wird Ulmen­rin­de für Hun­de gewon­nen

Wel­che Wirk­stof­fe sind in Ulmen­rin­de ent­hal­ten?

Ulmen­rin­de hat vie­le nütz­li­che Inhalts­stof­fe, die zur inne­ren und äuße­ren Anwen­dung bei Hun­den und ande­ren Tie­ren in Fra­ge kom­men. Allem vor­an wird Ulmen­rin­de auf­grund ihrer schleim­bil­den­den, zusam­men­zie­hen­den (adstrin­gie­ren­den) und beru­hi­gen­den Wir­kung bei einer Viel­zahl von Magen-Darm-Beschwer­den ange­wen­det.

Die­se Inhalts­stof­fe sind in Ulmen­rin­den­pul­ver und -pas­te ent­hal­ten:

  • Appe­tit­an­re­gen­de Bit­ter­stof­fe
  • Ent­zün­dungs­hem­men­de Gerb­stof­fe
  • Lang­ket­ti­ge Koh­len­hy­dra­te zur Schleim­bil­dung
  • Nähr­stof­fe wie Magne­si­um, Kal­zi­um und Natri­um
  • Vit­amin A, B, C und K
  • Fett­säu­ren wie Capryl­säu­re

Wie wirkt Ulmen­rin­de bei Hun­den?

Ulmen­rin­de soll eine posi­ti­ve Wir­kung auf den Ver­dau­ungs­trakt bei Tie­ren haben. Die Wir­kungs­wei­se von Slip­pery Elm für Hun­de lässt sich fol­gen­der­ma­ßen beschrei­ben:

  • Schleim­bil­dend und damit beru­hi­gend
  • Wirkt zusam­men­zie­hend (adstrin­gie­rend)
  • Hemmt Ent­zün­dungs­her­de
  • Unter­stützt die Toxin­bin­dung
  • Nahr­haft und Gesund­heits­för­dernd
  • Beru­higt die Schleim­häu­te

Dosie­rung und Zube­rei­tung von Ulmen­rin­de

Slip­pery Elm Bark ist als Pul­ver oder fer­ti­ge Pas­te erhält­lich. Das Ulmen­rin­den­pul­ver wird mit Was­ser ver­mengt, damit sich eine schlei­mi­ge Kon­sis­tenz bil­det. Die­se soll den Magen-Darm-Trakt Dei­nes Hun­des schüt­zen und pfle­gen und vie­le wei­te­re, vor­teil­haf­te Eigen­schaf­ten haben.

Du soll­test die Gabe von Slip­pery Elm Bark immer mit Dei­nem Tier­arzt bespre­chen. Es ist wich­tig, her­aus­zu­fin­den, was Dei­nem Hund fehlt, damit ggf. eine tier­ärzt­li­che Behand­lung statt­fin­den kann.

Ulmenrinde für Hunde in Pulverform
Ulmen­rin­de für Hun­de in Pul­ver­form

Dosie­rung und Zube­rei­tung von Ulmen­rin­den­pas­te

Die Slip­pery Elm Pas­te brauchst Du nicht wei­ter zube­rei­ten, son­dern kannst sie Dei­nem Hund direkt ver­ab­rei­chen.

Als Dosie­rungs­emp­feh­lung gilt:

Bis zu 10 kg Kör­per­ge­wicht = 2 x täg­lich 5 ml Ulmen­rin­den­pas­te

Ab 10 kg Kör­per­ge­wicht = 2 x täg­lich 10 ml Ulmen­rin­den­pas­te

Da der Geschmack der Pas­te nicht allen Hun­den gefällt, kannst Du sie wahl­wei­se mit Fleisch- oder Hüh­ner­brü­he, Lein­sa­men, Floh­sa­men, Joghurt, Quark oder Honig ver­men­gen.

Kochbuch für Hunde Werbebanner
Wer­bung*

Dosie­rung und Zube­rei­tung von Ulmen­rin­den­pul­ver

Nimm 2 Gramm Ulmen­rin­den­pul­ver und ver­rüh­re es mit 100 ml Was­ser. Die Mischung lässt Du kurz auf­ko­chen und anschlie­ßend gut abküh­len, bevor Du sie Dei­nem Hund ver­ab­reichst. 

Nütz­li­cher Hin­weis: Du kannst das Ulmen­rin­den­pul­ver auch direkt für meh­re­re Tage im Vor­aus anrüh­ren und im Kühl­schrank auf­be­wah­ren. Wenn Dein Hund das Slip­pery Elm Bark gar nicht frei­wil­lig auf­neh­men mag, kannst Du es auch mit Hil­fe einer Sprit­ze direkt ins Maul geben.

Wie lan­ge ist der gekoch­te Sirup halt­bar?

Du soll­test den gekoch­ten Sirup maxi­mal für 3 bis 4 Tage gut ver­schlos­sen im Kühl­schrank lagern.

Individuelle Fußmatten für Hundebesitzer
Wer­bung*

Neben­wir­kun­gen von Ulmen­rin­de

Die Anwen­dung von Ulmen­rin­de gilt als sicher. Neben­wir­kun­gen tre­ten nur in sehr sel­te­nen Fäl­len auf und äußern sich gege­be­nen­falls durch Durch­fall oder Erbre­chen. Bei der äuße­ren Anwen­dung von Ulmen­rin­de kann es zu Haut­ir­ri­ta­tio­nen kom­men, wenn Dein Hund all­er­gisch auf das Natur­heil­mit­tel reagie­ren soll­te. In die­sem Fall brichst Du die Behand­lung bit­te sofort ab und ver­wen­dest die Ulmen­rin­de bei Dei­nem Hund nicht wei­ter! 

Vor­sicht bei der Gabe von Ulmen­rin­de und Medi­ka­men­ten!

Wenn Dein Hund Medi­ka­men­te ein­neh­men muss, soll­test Du die Gabe von Ulmen­rin­de unbe­dingt mit Dei­nem Tier­arzt bespre­chen! 

Slip­pery Elm kann die Wir­kung von Medi­ka­men­ten hem­men. Wird das Prä­pa­rat zeit­ver­zö­gert (etwa 60 bis 90 Minu­ten nach der Medi­ka­men­ten­ga­be) ver­ab­reicht, kommt es in der Regel nicht zu einer Wir­kungs­hem­mung.

Zeitabstand zwischen Ulmenrinde und Medikamenten
Zwi­schen der Gabe von Ulmen­rin­de und Medi­ka­men­ten muss ein gewis­ser Zeit­ab­stand ein­ge­hal­ten wer­den

Für was wird Ulmen­rin­de bei Hun­den ein­ge­setzt?

Ulmen­rin­de gilt als natür­li­ches Mit­tel, wel­ches zur Unter­stüt­zung Dei­nes Hun­des bei vie­len Beschwer­den zum Ein­satz kom­men kann. 

Bei die­sen Erkran­kun­gen set­zen Hun­de­be­sit­zer auf Ulmen­rin­de:

  • Durch­fall oder Erbre­chen: Nach­dem Du von einem Tier­arzt die Ursa­che für den Durch­fall oder das Erbre­chen Dei­nes Hun­des hast abklä­ren las­sen, kannst Du mit ihm die Gabe von Ulmen­rin­de bespre­chen. Slip­pery Elm kann bei die­sen Beschwer­den the­ra­pie­be­glei­tend ein­ge­setzt wer­den und für Dei­nen Hund eine gro­ße Unter­stüt­zung bedeu­ten.
  • Sod­bren­nen: Slip­pery Elm Bark soll die Magen­schleim­haut beru­hi­gen und die Pro­duk­ti­on von Magen­säu­re min­dern. Es ist also eine gute Unter­stüt­zung bei Sod­bren­nen!
  • Atem­wegs­in­fek­tio­nen: Eine Bron­chi­tis, hart­nä­cki­ger Hus­ten und Hals­schmer­zen kön­nen Dei­nen Hund stark belas­ten. Die zusam­men­zie­hen­de (adstrin­gie­ren­de) Wir­kung von Slip­pery Elm soll Schleim lösen und Dei­nen Vier­bei­ner so unter­stüt­zen.
  • Gas­tri­tis: Haupt­an­wen­dungs­be­reich von Ulmen­rin­de ist die Unter­stüt­zung bei Magen-Darm-Beschwer­den. Die schüt­zen­de Schleim­schicht soll die Magen­schleim­haut schüt­zen und pfle­gen.
  • Ent­zün­dun­gen im Mund- und Rachen­raum: Slip­pery Elm Bark wird auch bei Zahn­fleisch­ent­zün­dun­gen und ent­zün­de­ten Mund­schleim­häu­ten ein­ge­setzt. 
  • Giar­dien und ande­re Para­si­ten: Selbst­ver­ständ­lich benö­tigt Dein Hund in solch einem Fall eine tier­ärzt­li­che Behand­lung! Den­noch kann Ulmen­rin­de hier gera­de in der Auf­bau­pha­se des Magen-Darm-Trakts unter­stüt­zen.
  • Gelenk­be­schwer­den: Ein wei­te­rer Anwen­dungs­be­reich von Ulmen­rin­de ist die Unter­stüt­zung des Bewe­gungs­ap­pa­ra­tes bei Hun­den.
  • Haut­pro­ble­me: Auch Haut­be­schwer­den, Ekze­me oder klei­ne­re Wun­den wer­den von Hun­de­hal­tern oft äußer­lich mit Ulmen­rin­de behan­delt.

Bei allen genann­ten Anwen­dungs­be­rei­chen soll­test Du immer zuerst einen Tier­arzt kon­tak­tie­ren, bevor Du mit der Ulmen­rin­den-Gabe beginnst!

Individuelle T-Shirts mit Hundemotiv
Wer­bung*

Kann Ulmen­rin­de dau­er­haft gege­ben wer­den?

Ja, Du kannst Dei­nem Hund dau­er­haft Ulmen­rin­de geben. Es gibt durch­aus posi­ti­ve Erfah­rungs­be­rich­te von Hun­de­hal­tern, deren Vier­bei­ner über einen län­ge­ren Zeit­raum hin­weg von Slip­pery Elm Bark pro­fi­tie­ren. Bit­te las­se Dich hier­zu aber immer von einem Tier­arzt oder Tier­heil­prak­ti­ker bera­ten und ver­las­se Dich nicht aus­schließ­lich auf die Inter­net­re­cher­che. Bes­ten­falls holst Du Dir sogar eine Zweit- oder Dritt­mei­nung ein.

Gabe von Ulmen­rin­de und Zeit­ab­stand zum Fut­ter

Da vie­le Hun­de den Geschmack von Slip­pery Elm Bark nicht mögen, stellt sich die Fra­ge, ob man die Ulmen­rin­de auch mit den Mahl­zei­ten ver­men­gen kann. Die Ant­wort lau­tet: Lei­der nein.

Ulmen­rin­de kann nicht nur die Wir­kung von Medi­ka­men­ten hem­men, son­dern auch die Nähr­stoff­auf­nah­me. Des­halb soll­test Du Slip­pery Elm immer zeit­ver­zö­gert füt­tern. Min­des­tens eine Stun­de soll­te zwi­schen der Füt­te­rung und der Gabe von Ulmen­rin­de lie­gen!

Mein Hund mag den Sirup nicht, mit was kann ich es mischen?

Dein Hund mag den gekoch­ten Sirup nicht? Vor die­sem Pro­blem ste­hen lei­der vie­le Hun­de­hal­ter und es ist ver­dammt hart, wenn man sei­nen Hund zu etwas zwin­gen muss, was er abso­lut ekel­haft fin­det. Des­halb kannst Du die Ulmen­rin­de ger­ne mit einer der fol­gen­den Zuta­ten ver­men­gen und aus­pro­bie­ren, in wel­cher Kom­bi­na­ti­on sie für Dei­nen Hund am schmack­haf­tes­ten ist:

  • Fleisch- oder Hüh­ner­brü­he
  • Lein­sa­men oder Floh­sa­men­scha­len (bit­te gut quel­len las­sen!)
  • Quark
  • Joghurt
  • Hüt­ten­kä­se
  • Honig
Wenn Dein Hund Ulmenrinde nicht mag kannst Du sie mit etwas Futter mischen
Wenn Dein Hund Ulmen­rin­de nicht mag kannst Du sie mit etwas Fut­ter mischen

Ulmen­rin­de für Hun­de: Erfah­run­gen

Die Erfah­rungs­be­rich­te von Hun­de­hal­tern zur Gabe von Ulmen­rin­de erstre­cken sich von “kei­ne Wir­kung” bis hin zu “gran­dio­ser Wir­kung”. Es kommt immer dar­auf an, unter wel­chen Beschwer­den Dein Hund lei­det. Bei Magen-Darm-Beschwer­den hat sich die Ulmen­rin­de bereits bewährt und konn­te schon vie­len Hun­den sehr gut hel­fen! Eben­so was die posi­ti­ven Inhalts­stof­fe und deren Wir­kung auf das Immun­sys­tem angeht. Wenn es um Gelenk­be­schwer­den geht, ist die Wir­kung von Slip­pery Elm Bark noch nicht gänz­lich erwie­sen.

Wich­tig ist, dass Du die Ursa­che immer von einem Tier­arzt abklä­ren lässt! 

Rezeptbuch Hundekekse aus der Backmatte
Wer­bung*

Fazit: Ulmen­rin­de für Hun­de

Ulmen­rin­de für Hun­de ist ein tol­les Natur­pro­dukt mit vie­len Anwen­dungs­be­rei­chen. Es kann die Tier­me­di­zin nicht erset­zen, bie­tet aber in vie­ler­lei Hin­sicht eine her­vor­ra­gen­de, the­ra­pie­be­glei­ten­de Mög­lich­keit, um Dei­nen Vier­bei­ner zu unter­stüt­zen.

Da die Gabe von Ulmen­rin­de für Hun­de als sicher gilt und wenig bis gar kei­ne Neben­wir­kun­gen bekannt sind, kannst Du es ger­ne ein­fach aus­pro­bie­ren!

Bit­te hal­te Dich an die Dosie­rungs­emp­feh­lung auf dem jewei­li­gen Pro­dukt und/​ oder besprich die Gabe von Slip­pery Elm vor­ab mit Dei­nem behan­deln­den Tier­arzt! 

Cool, dass Du Dir so vie­le Gedan­ken um die Gesund­heit Dei­nes Hun­des machst und auf der Suche nach alter­na­ti­ven Heil­mit­teln bist. Dein Hund wird es Dir dan­ken!

Ach­tung: Die Inhal­te die­ses redak­tio­nel­len Bei­trags wur­de mit gro­ßer Sorg­falt erstellt. Wir erhe­ben den­noch kei­nen Anspruch auf Rich­tig­keit oder Voll­stän­dig­keit der bereit­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen. Die ent­hal­te­nen Infor­ma­tio­nen die­nen ledig­lich der all­ge­mei­nen Ori­en­tie­rung von Haus­tier­be­sit­ze­rin­nen und Haus­tierbesit­zern und erset­zen nicht eine per­sön­li­che Bera­tung, Unter­su­chung oder Dia­gno­se durch eine appro­bier­te Tier­ärz­tin oder einen appro­bier­ten Tier­arzt. Wen­de Dich bei spe­zi­fi­schen Fra­gen zur Gesund­heit Dei­nes Haus­tiers (zum Bei­spiel auch zu mög­li­chen Risi­ken und Neben­wir­kun­gen von Fut­ter­mit­teln und Medi­ka­men­ten) oder ande­ren Anlie­gen immer an eine Tier­ärz­tin oder einen Tier­arzt Dei­nes Ver­trau­ens!

Gefällt Dir unser Bei­trag? Dann tei­le ihn doch mit Dei­nen Freun­den!
Christina Williger

Christina Williger
Ernährungsberaterin für Hunde & Katzen, Gründerin

Im Laufe meines Lebens hatte (und habe) ich schon unzählige Haustiere. Zudem war ich fast 20 Jahre lang im Pferdesport sowie im Hundesport aktiv. Meine Tierliebe veranlasste mich dazu, als Bloggerin & Autorin im Heimtierbereich tätig zu werden und meine langjährigen Erfahrungen und mein umfangreiches Wissen über Tiere mit anderen zu teilen. Inspiriert durch die gesundheitlichen Herausforderungen meines Hundes Aragon habe ich mich außerdem zur zertifizierten Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen weitergebildet. Mit meinen Büchern und Blogs möchte ich das Bewusstsein für die Bedürfnisse unserer Haustiere schärfen, deren Lebensqualität nachhaltig verbessern und so zu einem harmonischeren Zusammenleben von Mensch und Tier beitragen.